Sonntag, 6. September 2009

1 Woche Mittelmeer-Kreuzfahrt

Um ein paar Tage Wärme zu tanken und zu entspannen, entschieden wir uns kurzfristig für eine Kreuzfahrt durchs westliche Mittelmeer. Gebucht haben wir wieder bei Travelshop, was unkompliziert funktioniert hat.

Route Kreuzfahrt westliches Mittelmeer MSC Splendida 2009 / Foto: MSC
7 Tage auf dem nagelneuen Schiff MSC Splendida in einer Glückskabine mit Balkon.

Eine klassische Route: Genua - Marseille - Barcelona - Tunis - Valletta - Messina - Civitavecchia - Genua.


Kartenquelle: MSC Kreuzfahrten.

Hier unsere Route mit den Links zu den einzelnen Berichten:

28.08.2009 Anfahrt mit dem Bus, Übernachtung nahe Verona
29.08.2009 Fahrt nach Genua, Genua, Einschiffung
30.08.2009 Marseille, Frankreich
31.08.2009 Barcelona, Spanien
01.09.2009 Karthago und Sidi Bou Saïd, Tunesien
02.09.2009 Malta
03.09.2009 Ätna und Messina, Sizilien
04.09.2009 Civitaveccia, Rom
05.09.2009 Genua und Rückfahrt

Unter den Links habe ich etwas mehr über die einzelnen Reiseziele und unsere Anreise mit dem angebotenen Bus geschrieben. Wer dazu Fragen hat oder etwas genauer wissen möchte, fragt mich bitte! Wenn ich Zeit habe und die Antwort weiß, helfe ich gerne weiter. 

MSC Splendida - Größenvergleich
Was auch hilft: Wenn jemand Ausflüge auf eigene Faust unternehmen möchte: Ich habe bei Google Maps eine Karte mit den ungefähren Anlegeplätzen des Schiffs auf unserer Reise angelegt. Da kann man erkennen, wie weit es vom Hafen in die Stadt ist und sich vorher schon einmal Routen für Spaziergänge oder Besichtigungen überlegen. 

Hier ein paar Eindrücke zum Schiff:

Das Schiff ist natürlich riesig, es war immer das größte in den Häfen und hat oft die umliegenden Häuser deutlich überragt. Hier der direkte Vergleich Barbara - Schiff. ;-)

Die MSC Splendida ist sehr neu, Taufe war erst im Juli gewesen.

Gut 3.500 Leute, viele Familien mit Kindern verschiedenster Nationalitäten (viele Italiener natürlich) sorgen für einen gewissen Lärmpegel, klar. Damit hatten wir gerechnet. Im Buffet ist es zeitweise schwierig, einen Platz zu bekommen, dafür kann man etwas später wieder kommen, antizyklisch agieren ist das Motto.

Wir hatten manchmal die schönsten Plätze in der Cafeteria direkt am Heck mit Blick auf die Städte, die wir besucht haben, beste Aussicht vom 14. Deck aus! Hier gleich am ersten Tag direkt nach der Anreise mit Blick auf das schöne Genua. 


Das Essen war gut, es gab auch eine gewisse Auswahl an Käse und Wurst (mal Salami, mal Mortadella, usw.), Pizza, Pasta, Fisch, Fleisch, viel Gemüse und Salate. Zum Frühstück Croissants, (Vollkorn-)Brot, Muffins, Obst, Joghurt, Rührei, Käse, Wurst, usw. Kaffee, Tee und Säfte werden serviert.

Ich persönlich fand das Essen im Buffetrestaurant besser als das Essen im Standard-Restaurant. Man kann in der Cafeteria besser auswählen, vor allem die frischen Salate und vielfältigen Gemüse waren super. Pizza gab es zu jedem Mittagessen.

Balkonkabine MSC Splendida
Toll finde ich die große Anzahl an Balkonkabinen. Unsere Kabine war angenehm geräumig, gut ausgestattet mit Bett, Bad mit Dusche, Sofa, Schreibtisch, usw. Auf dem Balkon gab es bequeme Stühle und einen kleinen Tisch. Auch der Rest des Schiffs war natürlich einwandfrei in Schuss.

Es ist wirklich ein modernes Schiff. Wer darüber negativ schreibt und sich über Service, Essen o.ä. bei solchen Preisen beschwert, mosert auf sehr hohem Niveau. Solchen Leuten empfehle ich dann die richtig teuren Kreuzfahrten mit Privat-Butler und Gourmetkoch, was es ja auch alles gibt. Auf der Splendida gibt es übrigens einen sog. Yacht Club mit Suiten, speziellem Poolbereich, Concierge, usw. Der ist abgetrennt, ich habe ihn nicht gesehen. 

Vom Preis-Leistungs-Verhältnis fand ich unsere Reise perfekt! Wir haben für 7 Tage Westliches Mittelmeer in einer Balkonkabine auf dem obersten Kabinendeck (Deck 13) pro Person 849,- EUR bezahlt. 

Inklusive ist das normale Essen. Es gibt zudem weitere Restaurants (mediterran, mexikanisch, toskanische Weinbar, Sportsbar und eine Konditorei) sowie viele Bars, in denen man Essen oder Trinken (Cocktails, Kaffee, Wein, Bier, etc.) gegen Aufpreis bekommen kann.

Schön ist auch die Minibar im Zimmer, die u.a. mit Campari Soda bestückt ist – ein Vorteil auf einem italienischen Schiff. :-)

Eiswürfel gibt es (kostenlos, glaube ich) nur auf Bestellung. Daran merkt man dann, dass es kein amerikanisches Schiff ist. Auf dem Schiff werden - wie bei anderen Reedereien auch - verschiedene Getränkepakete, u.a. für Mineralwasser, Wein, Bier, Cocktails angeboten.

Einen Bereich mit Gratis-Getränken (Kaffee, Tee, Wasser, Eiswürfel, Limonade u.ä.) gibt es nicht bzw. nur zeitweise zu den Essenszeiten innerhalb der Cafeteria. Das Wasser ist jedoch das normale, stark gechlorte Leitungswasser. Das ist ein Nachteil im Vergleich zu anderen Kreuzfahrtschiffen, in denen dieser Service normalerweise inklusive ist.

Mineralwasser (kostet) in der Kabine wurde nur einmal täglich aufgefüllt. Man kann sich aber an jeder Bar welches besorgen.

Deck MSC Splendida
Da es für uns die zweite Kreuzfahrt in diesem Jahr war, neigt man natürlich dazu zu vergleichen.

Beide Schiffe waren klasse! Im Gegensatz zu der Jewel of the Seas werden die Servicekräfte hier anders gedrillt: Die Royal Caribbean scheint durch das amerikanische Publikum mehr Wert darauf zu legen, dass die Kellner, Zimmermädchen usw. lächeln, durchgängig zu allen freundlich sind und auch einmal einen Small Talk beginnen.

Deck MSC Splendida
Was mir negativ auffiel, ist das typisch europäische Besetzen von Sonnenliegen. Die Pool- und Liegebereiche sind zwar groß, aber bei der Menge an Passagieren ist es trotzdem schwierig, einen schönen Platz zu finden, da die meisten Liegen mit Handtüchern aber ohne Menschen besetzt sind.

Wenn dann zur Mittagszeit 3 Leute im Pool sind und ca. 100 Liegen um den Pool herum belegt sind, dann kann es nicht sein, dass die Leute gerade alle im Pool sind. Schön wäre in solchen Situationen, wenn man sich für 30 Minuten eine Liege schnappen könnte, mal kurz in den Pool ginge und dann etwas sonnen könnte, danach wäre ich z.B. zum Mittagessen verschwunden und hätte meine Liege wieder frei gemacht. So etwas geht hier leider nicht, weil man erst ewig sucht, bis man irgendwo noch eine leere Liege findet. Dabei hätte ich keinem den Platz weggenommen, weil ich wieder weg gewesen wäre, bis die Mittagesser wieder gekommen wären.

Auf einem amerikanischen Schiff ist so etwas dann viel entspannter, weil (fast) alle Liegen unbesetzt sind, man daher auch keine besetzen muss, um eine zu bekommen. Blöd irgendwie… Interessant finde ich übrigens, dass das nicht nur Deutsche tun (das war mein Vorurteil), sondern auch die anderen Nationalitäten. Es ist auch üblich, früh Liegen zu reservieren, dann für 5 Stunden auf Besichtigung zu gehen und dann die Liege wirklich zu nutzen…

Die Route fand ich genial: Sie nannte sich "Auf den Spuren der Kreuzritter" und wurde verkauft mit der Aufforderung "Wandeln Sie auf den Spuren der Geschichte im westlichen Mittelmeer." Ich finde, das traf es ganz gut. Die Stationen der Reise sind wirklich perfekt gewählt und beim Besichtigen fällt einem der historische Zusammenhang der westlichen Mittelmeerregion erst so richtig auf. Beeindruckend!

Merker für die nächste Kreuzfahrt - Mitnehmen: Genügend Klamotten (durch die Ausflüge in der Hitze ist man schnell verschwitzt und braucht genügend zum Wechseln), auch etwas schickeres (es gibt zwei Gala-Abende, für Herren wünscht man sich Smoking oder dunklen Anzug, aber Poloshirt und etwas anderes als Blue Jeans ging auch problemlos, notfalls schwarze Jeans für die Herren der Schöpfung), bequeme Schuhe für lange Stadtbesichtigungen, Sonnenhut, evtl. Windjacke für Ätna, Pullover für Busfahrten und wenn es einen auf dem Schiff friert (die Klimaanlagen waren mir persönlich etwas zu kühl eingestellt).

Hier noch die oben erwähnte Google Maps Karte - man kann darin zoomen, so dass man ziemlich genau sieht, wo das Schiff anlegte.


Splendida - Häfen auf einer größeren Karte anzeigen

Kommentare:

  1. Toller ausführliche Bericht, da möchte man sofort eine Reise buchen. :-)

    Betreffend Sonnenliegen-Besetzer, einfach Handtücher weglegen. Sich hinlegen, dann wieder Handtücher auf die Liege legen. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. @ Zorra: Mit den Handtüchern hast Du wahrscheinlich recht - zumal alle orange waren, vom Schiff, da weiß eh keiner mehr, was sein eigenes ist...

    Sonst war's klasse - Spanien war aber nur ein halber Tag Barcelona, das war eindeutig zu kurz. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, das ist wirklich ein netter Bericht und die Tipps und Erfahrungswerte sind sehr nützlich! Ich war selbst mit der Splendida noch nicht unterwegs, aber mit der MSC Magnifica. Da ist uns ähnliches aufgefallen, was die Getränke und die mit Handtüchern besetzen Liegen betrifft. Wir haben das dann wirklich manchmal so gemacht, das wir einfach ein Handtuch beiseite gelegt haben und dann nach den ca 30 Minuten oder der Stunde, die wir dort waren, es einfach wieder zurücklegten. Probleme damit gab es keine.

    AntwortenLöschen
  4. Nachdem du so ausführlich über die Kreuzfahrten berichtet hast, überlegen wir gerade, ob wir nicht auch mal eine machen sollen. Aber erst im Sommer 2011, für nächstes Jahr haben wir schon die Planung stehen. Im Zuge der Überlegungen haben wir uns von Berlitz die neuste Ausgabe des "Complete Guide to Cruising & Cruise Ships" zugelegt. Eine Bibel für Kreuzfahrtinteressierte! Was da alles drinsteht, es ist umwerfend. Natürlich absolut subjektiv, aber sehr hilfreich - finde ich jedenfalls. Die beiden Schiffe, mit denen ihr gereist seid, haben hier vier Sterne und beinahe identische Punktzahl. Das deckt sich mit deinen Erfahrungen. Falls du wieder mal eine Schiffsreise planst, dann melde dich. Ich lasse dich dann wissen, was Douglas Ward so meint :-)

    AntwortenLöschen
  5. @ Jutta: Klingt gut. :-)
    Wir sollten uns einfach mal persönlich zu viert darüber austauschen. Vielleicht finden wir ja ein gemeinsames Ziel?! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt bin ich endlich auch wieder mal hier zu Besuch.
    Bezüglich der Liegen dachte ich schon vor Zorras Kommentar dasselbe, Tücher weg, weit weg, keine Ahnung, falls die vormaligen Besetzer kämen, Tücher nicht wieder hin, so dass auch andere ohne schlechtes Gewissen sonnebaden können.

    AntwortenLöschen
  7. Nice indeed! I arrived here just surfing, but I think I’ll be coming back again from time to time.
    Best wishes from an Estonian living in Italy
    P.S. I think You'f find interesting my blog about "Staatsgrenzen"...

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schöne Bilder...
    Ich wünsche Dir und deiner Familie ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest! Cami aus Hamburg

    AntwortenLöschen
  9. Ah da wird man richtig neidisch. Will auch nocheinmal eine Kreuzfahrt machen.Sieht wirklich toll aus!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin