Dienstag, 1. September 2009

Karthago und Sidi Bou Saïd

Der Morgen war entspannt. Nach einem Frühstück im À la carte Restaurant, verbunden mit langem Warten und einer "Selektion von Käse", die aus einer einzigen Sorte bestand, haben wir es uns auf dem Balkon und an Deck am Pool gemütlich gemacht. Man konnte die tunesische Küste gut sehen - und später auch einige Fähren.

Gegen 14 Uhr sind wir in La Goulette angekommen.

Hafen La Goulette nach Tunis, Tunesien
Wir hatten einen vom Schiff aus organisierten Ausflug gebucht. Der Treffpunkt im Theater war etwas italienisch organisiert, irgendwann haben wir es aber auch geschafft und nach der Einreise (Kreuzfahrt-untypische Einreiseformalitäten mit Herzeigen des Reisepasses) auch unseren Bus gefunden.

Die Tour war klasse! Es ging mit dem Bus und einem kompetenten Reiseführer erst durch La Goulette zum alten Hafen von Karthago, dann gab's Sightseeing satt.

Karthago - alter Hafen
Man muss sich bewusst sein, dass das Ausgrabungsgelände Karthago nicht vollständig erhalten ist, sondern aus einer Ansammlung alter Steine besteht.

Der Ort wurde Jahrhunderte lang als Steinbruch genutzt. Seit der Aufnahme in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes soll sich das gebessert haben.

Karthago - Ausgrabestätte
Ich fand die Ruinen trotzdem faszinierend.

Mit etwas Phantasie kann man sich vorstellen, wie es früher einmal aussah. Und die Lage am Meer ist einzigartig.

Karthago - Ruinen
Schön warm war es - ich glaube ca. 36 Grad.

Wir haben auch das Museum besichtigt, das ich sehr interessant fand.

Es sind einige gut beschriebene Exponate dort.










Danach ging es mit dem Bus weiter nach Sidi Bou Saïd. Hier war Zeit zur eigenen Verfügung.

Wer mochte, konnte mit dem Reiseführer in ein typisches Haus, das als Museum dient und über das normale Leben informiert, gehen und dies besichtigen.

Sidi Bou Saïd
Sidi Bou Saïd liegt traumhaft gelegen am Meer, leicht erhöht, so dass man einen schönen Ausblick hat. Es hat einen Ruf als Künstlerdorf und man hat den Eindruck, dass alle Touristen hierher kommen.

Mir war es am Anfang zu voll und hektisch, aber wenn man ein paar Straßen weiter ging, ließ es sich dann doch gut aushalten.

Schön sind die weißen Häuser und die fast durchgängig blau gehaltenen Tore, Fenster und Balkons.

In manchen Gärten sieht man alte Steine verbaut, die mir sehr danach aussahen, wie wenn sie aus Karthago stammten... ;-)











Tipps für einen Kreuzfahrtstopp in Tunis und Karthago:
  • Vom Schiff aus sieht man einen Strand, von dem viele Menschen ins Wasser zum Schwimmen sind. Geschätzt ca. 5-10 Minuten zu laufen. Allerdings habe ich gehört, dass dies ein ziemlich dreckiger Stadtstrand sei. Von der Ferne sah er gut aus und bei der Hitze auch sehr einladend.
  • Es gibt eine Bahnstation der TGM in der Nähe des Hafens. Damit kann man gut und billig nach Tunis oder Karthago fahren. Im Internet und vor Ort recherchieren! Man benötigt dafür allerdings lokales Geld: Geldautomaten sind in der Nähe des Hafens wohl vorhanden, oder man tauscht in einer Wechselstube oder Bank.
  • Mitreisende von uns haben eine individuelle Tour mit dem Taxi gemacht: Nach etwas Feilschen haben sie für 4 Personen inkl. Eintrittskarten und Trinkgeld 75 EUR bezahlt, also weniger als 20 Euro pro Person - Karthago, Sidi Bou Saïd und eine Stadtbesichtigung Tunis inklusive.
Dies ist Teil eines Reiseberichts über meine Kreuzfahrt 7 Tage westliches Mittelmeer mit der MSC Splendida, Details dazu finden sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin