Freitag, 4. September 2009

Civitaveccia und Rom

Wir hatten einen Transfer von Civitavecchia nach Rom gebucht (einfache Fahrt 1,5 Std., kostete 44 EUR). Rom ist weit entfernt vom Hafen und es bieten sich alternativ auch andere Ausflüge an, z.B. nach Ostia.

Hafen von Civitavecchia

Der Bus fuhr direkt in ein Parkhaus neben dem Petersplatz, so dass man wunderbar zentral ankam. Netto-Zeit in Rom waren knapp 6 Stunden.

Rom: Blick auf den Petersdom

Da wir letztes Jahr für ein Wochenende in Rom waren und damals einiges „nicht geschafft“ hatten, konnten wir dies nun nachholen.

Vatikanische MuseenSo sind wir als allererstes in die Vatikanischen Museen und haben dann die verbliebene Zeit genutzt, den Circus Maximus und die Kirche Santa Maria in Cosmedin mit dem Mund der Wahrheit, Bocca della Verità zu besuchen.

Die Schlange vor den Vatikanischen Museen war so früh am Morgen (ich glaube, bis wir dort waren, war es gegen 9:30 Uhr) überschaubar, nach gefühlten 5 Minuten waren wir drin!

14 EUR kostet der Eintritt. Es scheint auch möglich zu sein, übers Internet Tickets zu buchen, die man dann an einer anderen Kasse abholen kann – evtl. kann man sich so Zeit sparen. Man wird durchleuchtet, sollte also keine Taschenmesser o.ä. mit sich tragen. Wir haben uns für zusätzlich 7 EUR Audioguides ausgeliehen, was ich für eine gute Sache halte (zudem hatten wir einen Rom-Reiseführer mit, der etliche Seiten über den Vatikan enthält). Vor der Audioguide-Ausgabe hatte sich auch eine Schlange gebildet.

Vatikanische Museen
Da man mehrere Tage in den Museen zubringen könnte (es gibt unheimlich viel zu sehen!), macht es Sinn, sich zuvor zu überlegen, was man detaillierter besichtigen möchte.

Die Website der Vatikanischen Museen lohnt zur Vorbereitung einen Besuch - hier finden sich viele Informationen zu den einzelnen Galerien, Museen, Innenhöfen, Gärten, usw..

Allgemein war es recht voll, teilweise schob sich wirklich eine komplette Menschenmenge durch die Gänge. Es war auch ziemlich schwül und stickig.

Moderne Kunst, Vatikanische Museen
Besonders gut gefiel mir die Moderne Kunst, mit Barlach, Kirchner, Modersohn-Becker, Matisse, Chagalle, Dalì und vielen anderen. Die meisten meiner Fotos sind jedoch verwackelt, es war dunkler als ich dachte.

Petersdom, Rom
Vor der Sixtinischen Kapelle mussten wir nicht Schlage stehen, drin war es sehr voll und unruhig - überhaupt keine heilige Stimmung.

Innen drin darf man nicht fotografieren, es gibt auch überall große Verbotsschilder, aber die Aufsichtspersonen waren völlig überfordert, die ganzen fotografierenden Touristen darauf hinzuweisen...

Im Vatikan gibt es eine Cafeteria und eine Pizzeria, wir haben Pizza gegessen (Foto davon hier) und dabei Postkarten geschrieben.

In der Post bekommt man dann vatikanische Briefmarken (und Euro-Münzen), praktisch.

Besonders beeindruckend ist natürlich auch die Treppe bzw. das Treppenhaus am Ende des Museums:

Treppenhaus in den Vatikanischen Museen, Rom

Da wir recht lange im Vatikan zugebracht haben und es fast 14 Uhr war, mussten wir uns danach sputen.

So sind wir mit der U-Bahn zum Circus Maximus: Wenig zu sehen, aber die Ausmaße kann man erahnen, riesig!

Circus Maximus
Von dort ist es nicht weit zum Wahrheitsmund - naja, den wollte ich mal sehen. ;-)

Davor war eine Schlange von Menschen, die sich damit fotografieren wollten, auch viele Kinder.

Die Kirche fand ich deutlich beeindruckender als den Mund. :-)

Da die Zeit fortgeschritten war und die Entfernungen doch nicht ganz ohne sind, haben wir uns nach einem kleinen Fussmarsch (wie immer in Rom fantastische Ein- und Ausblicke, man ist ständig am Schauen, die Stadt ist wirklich sehenswert!) von dort mit dem Taxi zur Engelsburg bringen lassen. Für Fussball-Gespräche mit dem Taxifahrer reichte unser radebrechendes Italienisch gerade so.

Von dort sind wir zu Fuß (mit einer Espresso-Pause) zurück zum Busparkplatz.

Engelsburg, Rom
Lustig fand ich eine Wasserstelle auf dem Weg von der Engelsburg in Richtung Peterskirche:

Ein kleiner Drache ist dort abgebildet - und man sieht auch, dass ich bequeme Schuhe trug - wir haben an diesem Tag wieder eine ziemliche Strecke zu Fuß zurück gelegt!








Tipp: Mitreisende, die zum ersten Mal in Rom waren, haben mit viel Fußmarsch den Petersplatz, Petersdom (ohne Kuppel, da zu lange Schlange), Engelsburg von außen, kleine Gassen zu Piazza Navona, dann Pantheon, dann weiter Fontana di Trevi, dann Collosseum und Rückweg mit Blick auf Forum Romanum geschafft. 6 Stunden für Rom sind knapp, man muss sich schon überlegen, was man sehen möchte. Oder man lässt sich einfach treiben und genießt die Eindrücke.

Im Bus wurde übrigens ein Stadtplan ausgeteilt und eine Notfalltelefonnummer.

Es gibt auch Kreuzfahrttouristen, die auf eigene Faust nach Rom fahren (im Hafen gibt es einen Shuttle vom Schiff zur Hafenausfahrt, von dort mit Taxi oder Bahn (googeln!). Da wir letztes Jahr fast unseren Rückflug verpasst hatten, war ich etwas vorsichtig und habe den organisierten Shuttle gebucht.

Am letzten Abend unserer Kreuzfahrt haben wir natürlich noch einmal einen Schiffs-Spaziergang gemacht und den Sonnenuntergang bewundert.

Dies ist Teil eines Reiseberichts über meine Kreuzfahrt 7 Tage westliches Mittelmeer mit der MSC Splendida, Details dazu finden sich hier.

Kommentare:

  1. Sehr schöner Blog, da bekommt auf Lust auf Reisen.

    AntwortenLöschen
  2. Super Blog ... Mich würde noch interessieren ,, wie die Bus vom Shuttle nach Rom sind ..
    handelt es sich um richtige Reisebuse mit Toilette und Klima oder eher um Regionalbuse ? lg

    AntwortenLöschen
  3. @Mischi: Das war ein richtiger Reisebus, mit Klimaanlage, Videomonitor, usw. Bin mir ziemlich sicher, dass er auch ein WC hatte, war wirklich schwer in Ordnung, modern, sauber.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, danke für den Tipp mit den Briefmarken. Da wäre ich gar nicht drauf gekommen. Meine Mutter freut sich aber bestimmt, wenn sie merkt, dass ich nicht zu Staub zerfallen bin und ihr dann auch noch eine Karte schreibe, die sie nicht so schnell noch mal bekommt :D

    AntwortenLöschen
  5. Ganz schönes Pensum. ;-) Aber Rom bietet auch so viel. Am besten du fährst noch ein weiteres Mal dorthin, um noch ganz viel mehr zu entdecken. Warst du auch in der Engelsburg? Kann ich nur empfehlen. Der Ausblick von dort oben ist auch ganz fantastisch.

    LG Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich war davor schon ein paar mal dort und seitdem auch noch zweimal, einmal 3 Tage und einmal das letzte Mal 2013 fünf Tage. :-)
      Dies hier ist nur der Bericht, was man als Tagesausflug vom Kreuzfahrtschiff aus stemmen kann. Ehrlich gesagt finde ich es im Nachhinein auch beeindruckend, ich hatte nämlich die Nacht auf der Toilette verbracht (das hatte ich im Vortagesbericht angedeutet) und mir war es morgens immer noch so übel, dass ich lange überlegte, ob ich überhaupt in die Stadt fahren soll. Im Laufe des Tages wurde es besser. Wahrscheinlich lag das an Rom; die Stadt fasziniert einfach!

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin