Montag, 23. Juli 2018

10 Tage Süditrol und Kreuzfahrt Westliches Mittelmeer

Da ich beruflich in Südtirol war, haben wir spontan beschlossen, ein paar Tage dran zu hängen. Eigentlich wollte ich einige norditalienische Städte besichtigen, aber bei der Hitze diesen Sommer war mir Sightseeing dort zu anstrengend. Wir haben daher beschlossen, uns zwei Tage in Südtirol umzuschauen (meine bessere Hälfte drei; als ich arbeiten war, hat er sich für Bozen begeistert) und danach eine Kreuzfahrt zu machen. Auch das ist mehr oder weniger eine Städtereise, allerdings mit dem mitreisenden Hotel und einem großen Vorteil: Auf dem Meer bläst einem der Wind um die Nase; das ist nicht ganz so heiß. ;-)

Ich habe eine Weile gesucht, da ich eine Route mit Zielen wollte, die ich teils noch nicht kenne und die mich besonders interessieren. Wir waren 2009 schon einmal auf dem westlichen Mittelmeer unterwegs und ich wollte die gleiche Tour nicht nochmal machen. Ganz einfach war es nicht, so kurzfristig noch Platz auf einem Schiff zu bekommen, aber bei Costa Kreuzfahrten hatten wir Glück und fanden eine für uns sehr interessante Route ab Savona. Savona ist von Bozen aus mit dem Auto gut erreichbar, wobei ich mich bei der Entfernung verschätzt hätte; es sind 440 km, d.h. man muss mit fünf Stunden Fahrt rechnen.

Collage Sommerurlaub 2018 - Südtirol und Kreuzfahrt Westliches Mittelmeer

Das Motto der Kreuzfahrt lautete "Entspannung und Vergnügen", was sehr verlockend klang und auch mein Motto war. Die Route führte nach Neapel, Palermo, Ibiza (bis nach Mitternacht), Palma de Mallorca und Barcelona wieder zurück nach Savona.

Oben eine Collage mit Impressionen dieser Reise - ich beim Essen beim Höhenwanderweg in den Dolomiten, danach der Blick auf Neapel vom Schiff aus, Palermo und Barcelona, wobei die letzten beiden Gebäude in Wirklichkeit nicht so schief sind wie in meinen Fotos. ;-)

Hier unsere Reiseroute der 10-tägigen Tour:

Eine Woche Kreuzfahrt Westliches Mittelmeer mit der Costa Fascinosa


Die Kreuzfahrt-Route und die Ankunfts- bzw. Abfartszeiten sind bei Costa gut dargestellt; ich habe einen Screenshot des Kreuzfahrttickets gemacht, das man per Mail bekommt und sich ausdruckt, bevor man aufs Schiff geht. Wichtig war mir, dass die Liegezeiten im Hafen nicht allzu kurz sind. Das klappt auf der Route nicht immer; für Neapel und Barcelona hatte man nur einen halben Tag. Dafür ist man bis nachts um 4 Uhr in Ibiza und hat so Zeit, das dortige Nachtleben zu genießen oder zumindest an Land gemütlich zu bummeln, etwas zu essen oder trinken und die Abendstimmung auf sich wirken zu lassen.

Samstag, 21. Juli 2018

Barcelona: Poblenou

Die Zeit in Barcelona war sehr knapp und der Ausflug, den ich eigentlich hätte buchen wollen, wurde nicht mehr angeboten, also sind wir auf eigene Faust los. Angelegt hat unser Schiff um 8 Uhr, abgelegt um 14 Uhr, so dass man um 13:30 Uhr wieder an Bord sein musste, damit das Schiff früh los kommt, um am nächsten Morgen rechtzeitig in Savona zu sein. Es war also nicht viel Zeit.

Außer uns war nur noch die Celebrity Constellation im Hafen von Barcelona; es war also überschaubar. Es gibt einen Shuttle in die Stadt, hin und zurück für 7 Euro pro Person, der letzte Shuttle fährt um 13 Uhr. Man bekommt die Tickets dafür am Automaten.

Anfahrt nach Barcelona mit dem Schiff

Da wir die Altstadt schon kannten (siehe Bericht hier) und für den Park Güell keine Tickets vorbestellt hatten (der scheint sehr überlaufen zu sein, was man so hört, s.u.), beschlossen wir spontan, uns zum Torre Agbar fahren zu lassen und das Stadtviertel Poblenou zu besuchen. Nach so viel Kultur und historischen Städten die letzten Tage war uns nach etwas Modernem! 

Wir haben uns spontan dafür entschieden, mit dem Taxi zu fahren. Vom Schiff bis zum Torre Agbar zahlten wir 16,40 Euro und zurück nur 12,45 Euro (beide Male haben wir den Betrag aufgerundet, es läuft alles solide mit Taxameter und freundlichen Taxifahrern). Das letzte Mal waren wir mit der U-Bahn unterwegs gewesen, aber mit dem Taxi sieht man schon beim Fahren etwas von der Stadt.

Torre Glòries und das Viertel Poblenou 


Dieser offiziell Torre Glòries genannte Turm ist 142 Meter hoch und wurde 2005 fertig gestellt. Er erinnert an die Gherkin in London, finde ich.

Torre Agbar, Barcelona, vom Taxi aus

Gebaut von der Grupo Agbar, den Wasserwerken von Barcelona (Aguas de Barcelona "Ag-Bar") und daher oft Torre Agbar genannt, symbolisiert die Fassade Wasser durch die schillernde und farbenfrohe Fassade. Die unmittelbare Umgebung des Gebäudes wurde so angelegt, dass der Betrachter den Eindruck hat, der Turm stehe inmitten einer Wasserfläche.

Jakarandablüte am Torre Glòries, Barcelona

Gut gefallen hat mir auch ein blühender Jacaranda-Baum direkt daneben.

Samstag, 14. Juli 2018

MMM Firmian und Fahrt nach Pietra Ligure

Heute war es sehr heiß und wir hatten zwei Ziele auf unserer Agenda: Wir wollten das MMM Firmian von Reinhold Messner am Stadtrand von Bozen besichtigen und dann zur italienischen Küste weiterfahren.

Ich war schon öfter in Südtirol, hatte bisher aber keins der Museen von Reinhold Messner gesehen. Die letzten Jahre hat er ein Museumsprojekt verwirklicht, das an sechs Standorten sog. Messner Mountain Museums (MMM), quasi als Bergmuseum zeigt.

MMM Firmian

Das Herzstück und Hauptsitz des ganzen Museumsprojekts fand seinen Platz im zuvor fast verfallenen Schloss bzw. Burg Sigmundskron bei Bozen. Das Museum dort wurde nach Restaurierung und Umbau der Burganlage im Jahr 2006 eröffnet.

Messner Mountain Museum Firmian auf Schloss Sigmundskron, Bozen


Der bekannte Bergsteiger Reinhold Messner bezeichnet sein Museumsprojekt als "Mein 15. Achttausender". Die Idee, in seiner Heimat Südtirol einen Begegnunsraum zum Thema Berg zu schaffen war für ihn schwieriger umzusetzen als auf alle 14 Achttausender zu steigen.

MMM Firmian

Hier der Eingangsbereich.

MMM Firmian

In diesem Projekt auf Schloss Sigmundskron als Zentrum erzählt er auf einer Fläche von 1100 qm von der historischen Bedeutung der Burg und über Entstehung, Bedeutung und Zerfall der Berge. Die anderen Museen bezeichnet er als fünf Satelliten, die unterschiedlichen Themen gewidmet sind: Eis, Fels, Mythos, Berg, Bergvölker sowie dem traditionellen Bergsteigen. Untergebracht sind auch Erinnerungsstücke verschiedenster Expeditionen. Ich finde, was hier entstanden ist, ist einmalig und kombiniert Südtirol, die Faszination Berg weltweit und Kultur.

Freitag, 13. Juli 2018

Höhenwanderung am Rosengarten, Dolomiten

Heute stand eine kleine Bergwanderung auf dem Programm. Im Hotel lagen einige Wegvorschläge aus und wir entschieden uns für die Rundwanderung am Rosengarten über die Paolinahütte zur Ostertaghütte, die ca. 3 Stunden dauern soll. Mehr war diesmal zeitlich und konditionell nicht drin...

Man fährt mit dem Auto auf schöner Strecke zum Karerpass und sucht sich dort einen Parkplatz. Das war ehrlich gesagt am Freitagmittag im Juli das schwierigste der ganzen Aktion; die meisten Parkplätze waren nämlich belegt. Alternativ kann man mit dem Bus von Bozen aus fahren. Es gibt auch viele Hotels hier oben; dort kann man als Hotelgast auch parken und für eine der nächsten Urlaubsreisen kann ich mir gut vorstellen, dort für einige Nächte zu wohnen.

Dolomiten - Rosengarten

Der Karerpass zählt zu den alten Übergängen der Alpen, hatte allerdings nie eine sehr große Bedeutung. Er liegt zwischen dem Rosengarten und dem Latemar und verbindet Südtirol mit dem Trentino. Etwas unterhalb des Passes liegt der malerische Karersee, der gut besucht war; er ist direkt an der Straße und von dort einsichtig. Allgemein merkt man hier überall den Tourismus in den Dolomiten: Das Gebiet um Karersee und Karerpass ist im Winter als Skigebiet mit rund 30 km Pistenlänge bekannt. Im Sommer lockt es Spaziergänger, Bergwanderer, Kletterer und Mountainbiker an, es gibt auch einen Golfplatz.

Ausgangspunkt unserer Wanderung namens "Höhenwanderung am Rosengarten" ist am Karerpass, der Fußweg geht direkt zwischen Locanda Rosengarten und dem Parkplatz des Hotel Savoy los Richtung Norden. Das hier ist der Ausblick, den man die ersten paar Meter hat.

Höhenwanderung am Rosengarten, Dolomiten

Irgendwann wird die Strecke waldiger und man kommt zu einer Wegegabelung. Hier hält man sich an die Markierung 552 und geht steil bergauf in Richtung Paolinahütte.

Sonntag, 1. Juli 2018

Impressionen Q2 2018

Hier der Reiserückblick aufs 2. Quartal 2018 mit Collagen von Fotos, die ich zwischendurch auf Instagram gepostet hatte. Sehr gut gefallen hat mir Bad Salzuflen, das ich zuvor noch nicht kannte. Das Mineral- und Thermalsoleheilbad am Teutoburger Wald hat eine schöne Altstadt und beeindruckende Gradierwerke. In der Nähe findet man die Externsteine, eine bis zu 40 Meter hoch aufragende Felsformation. Die Felsen zählen zu den bekanntesten Natur- und Kulturdenkmälern der Region und waren bereits in der Steinzeit bekannt. Sie gelten als mystisch. Ich bin ganz profan daran vorbei gejoggt... ;-) Schön war auch dieses Jahr wieder das Reiseblogger Barcamp, das diesmal in Wolfenbüttel stattfand. Mir hat es gefallen, befreundete Reiseblogger wieder zu treffen, neue kennen zu lernen und sich auszutauschen. In Wolfenbüttel war ich schon öfter, die Stadt lohnt immer einen Besuch und eignet sich super als Reiseziel für ein Wochenende!

Collage Instagram-Fotos April 2018

Das Wetter war gut, so dass es auch mal schön ist, zuhause zu grillen und die traumhaft schönen Sonnenuntergänge zu genießen. Ende des Monats war ich dann u.a. in Augsburg und auf dem Rückweg in der fränkischen Barockstadt Ellingen, über die ich auch einen Bericht geschrieben habe.

Im Mai war es bei mir relativ ruhig, daher nur wenige Fotos. Es geht los mit dem Foto des neuen Hotels niu Saddle in Fürth. Die mehr als 1000 Jahre alte Kleeblattstadt im Norden Bayerns lohnt immer einen Besuch. Gleich mehrere Fotos von einem Pfingsspaziergang mit meiner Mutter habe ich hochgleaden. Wir spazierten durch den schönen Park am bekannten Schloss Rosenau nahe Coburg. Prinz Albert, der Mann von Queen Victoria, kam von hier. Im See schwimmen zwei schwarze Schwäne.