Freitag, 13. Juli 2018

Höhenwanderung am Rosengarten, Dolomiten

Heute stand eine kleine Bergwanderung auf dem Programm. Im Hotel lagen einige Wegvorschläge aus und wir entschieden uns für die Rundwanderung am Rosengarten über die Paolinahütte zur Ostertaghütte, die ca. 3 Stunden dauern soll. Mehr war diesmal zeitlich und konditionell nicht drin...

Man fährt mit dem Auto auf schöner Strecke zum Karerpass und sucht sich dort einen Parkplatz. Das war ehrlich gesagt am Freitagmittag im Juli das schwierigste der ganzen Aktion; die meisten Parkplätze waren nämlich belegt. Alternativ kann man mit dem Bus von Bozen aus fahren. Es gibt auch viele Hotels hier oben; dort kann man als Hotelgast auch parken und für eine der nächsten Urlaubsreisen kann ich mir gut vorstellen, dort für einige Nächte zu wohnen.

Dolomiten - Rosengarten

Der Karerpass zählt zu den alten Übergängen der Alpen, hatte allerdings nie eine sehr große Bedeutung. Er liegt zwischen dem Rosengarten und dem Latemar und verbindet Südtirol mit dem Trentino. Etwas unterhalb des Passes liegt der malerische Karersee, der gut besucht war; er ist direkt an der Straße und von dort einsichtig. Allgemein merkt man hier überall den Tourismus in den Dolomiten: Das Gebiet um Karersee und Karerpass ist im Winter als Skigebiet mit rund 30 km Pistenlänge bekannt. Im Sommer lockt es Spaziergänger, Bergwanderer, Kletterer und Mountainbiker an, es gibt auch einen Golfplatz.

Ausgangspunkt unserer Wanderung namens "Höhenwanderung am Rosengarten" ist am Karerpass, der Fußweg geht direkt zwischen Locanda Rosengarten und dem Parkplatz des Hotel Savoy los Richtung Norden. Das hier ist der Ausblick, den man die ersten paar Meter hat.

Höhenwanderung am Rosengarten, Dolomiten

Irgendwann wird die Strecke waldiger und man kommt zu einer Wegegabelung. Hier hält man sich an die Markierung 552 und geht steil bergauf in Richtung Paolinahütte.

Höhenwanderung am Rosengarten, Dolomiten

Hier ist es kaum zu sehen, aber es wurde dann doch ganz schön steil, so dass ich ziemlich ins Schwitzen kam!

Barbara beim Aufstieg

Nicht weit von der Paolinahütte entfernt sieht man den Panoramasessellift , der vom Ort Karersee das ganze Jahr über zur Paolinahütte fährt. Er fährt von 1.630 auf 2.130 m hoch und ist im Hochsommer bis 18 Uhr in Betrieb. Was er kostet, weiß ich nicht - wir sind ja zu Fuß hoch.

Paolina Panoramasessellift, Karersee

Die Paolina-Hütte ist im Sommer und Winter geöffnet und über den Paolina-Sessellift auch für Spaziergänger gut erreichbar. Es gibt hier z.B. Speckknödelsuppe für 7,- €, Würstel mit Pommes für 4,50 €, Hüttenteller Paolina (Speck-Käse-Kaminwurz-Brot) für 12,- € oder Apfelstrudel mit Sahne für 4,- €. Man bestellt in der Hütte und kann sein Essen und Getränke bei schönem Wetter draußen auf der Terrasse mit traumhaftem Blick auf das Bergpanorama genießen. Mir war nach dem anstrengenden Aufstieg nach einem frisch gezapften Bier.

Terrasse der Paolinahütte

Die Aussicht von der Terrasse der Paolinahütte ist spektakulär, so dass man hier einiges an Zeit verbringen kann. Wir wollten aber weiter, also haben wir den Panoramaweg gesucht, der laut Beschreibung des Hotels in angenehmen Auf und Ab wunderbar angelegt unter den Felswänden des Rosengartens über das sog. Christomannos-Denkmal weiter zur Ostertaghütte führt. Man folgt dazu der Markierung 549.

Panoramaweg am Rosengarten, Dolomiten

Ich habe mit Fotografieren gewartet, bis weniger Menschen zu sehen waren. Es war hier oben nämlich relativ belebt, da doch sehr viele Spaziergänger mit dem Sessellift hochfahren und dann den Höhenweg spazieren.

Christomannos-Denkmal nahe Paolina-Hütte, Rosengarten

Theodor Christomannos gilt als Pionier des Fremdenverkehrs in Südtirol; ihm zu Ehren wurde ein schwerer Bronzeadler als Denkmal errichtet. Es ist auf dem Foto hier direkt drüber im rechten Drittel zu erkennen und ist ein beliebtes Fotomotiv.

Beeindruckender fand ich das wunderschöne Massiv der Dolomiten, das man sehr gut sehen konnte. Der 8 km lange Rosengarten hat seinen Namen angeblich von der Südtiroler Sagengestalt König Laurin, der hier einen wunderschönen Rosengarten angelegt haben soll. Eigentlich heißt das Bergmassiv Rosengartengruppe, wird aber meist Rosengarten (italienisch Catinaccio, ladinisch Ciadenac, Ciadenáze) genannt. Seit 2009 ist die Rosengartengruppe zusammen mit acht weiteren Gebieten Teil des Welterbes Dolomiten. Wahrscheinlich geht der Begriff nicht auf Rosen sondern auf  Geröllhalde (nach dem alten Wortstamm „ruza“) zurück, was irgendwie auch logisch klingt.

Höhenwanderung am Rosengarten, Dolomiten mit Rotwandhütte

Auf dem Foto hier oberhalb dieses Texts erkennt man links die Rotwandhütte (Rifugio Roda di Vaèl), und rechts einen Fels, den man auch beklettern kann; die Aussicht ist spektakulär. In der kleinen Hütte mittig im Bild gab's leckeres Essen, das sieht man weiter unten.   

Rosengarten, Dolomiten

Ich konnte mich kaum sattsehen, es ist wirklich beeindruckend!

Panorama - Rosengarten, Dolomiten

Das obere Panorama wird - wie alle Fotos auf dem Blog - größer, wenn man drauf klickt. In der Ferne sah man weitere Massive der Dolomiten.

Höhenwanderung am Rosengarten, Dolomiten

Und wer dann vom Sehen, Staunen, Klettern und von der frischen Luft Hunger hat, gönnt sich nebenan in der Baita M. Pederiva (Loc. Roda die Vael, Mt. 2283) einen Imbiss.

Südtiroler Speckknödel am Rosengarten, Dolomiten

Wir waren relativ spät und fast die einzigen. Die Speckknödel haben wunderbar geschmeckt.

Höhenwanderung am Rosengarten, Dolomiten

Nach dieser schönen Pause ging es dann dem Weg 548 folgend zurück in Richtung Karerpass.

Rosengarten, Dolomiten

Man sieht zwischendurch auch mal Kühe oder hübsche Blumen. Der Abstieg ist sehr entspannt und man kann weiter das schöne Panorama genießen und entspannen.

Idyllischer Brunnen am Rosengarten, Dolomiten

Ich habe diesmal meine Uhr mit GPS mitlaufen lassen, um zu sehen, wo wir gegangen sind und wie weit.

Höhenwanderung am Rosengarten, Dolomiten
Das hier ist die ungefähre Route,eine schöne Rundwanderung. Am Schluss haben wir uns allerdings kurz verlaufen, aber dann doch wieder den Rückweg gefunden. Die letzten paar Hundert Meter geht man den gleichen Weg wie bergauf.

Wer nicht allzu viel Zeit hat und trotzdem eine schöne, auch etwas anstrengende Tour machen möchte, ist mit dieser Höhenwanderung gut bedient. Am Anfang ist der Anstieg anstrengend, man wird oben mit einem traumhaften Panorama belohnt, kann sich zwischendurch stärken und hat am Ende einen entspannten Spaziergang bergab. Perfekt!


Eckdaten Rundwanderung am Rosengarten ab Karerpass über Paolinahütte und Ostertagshütte:


Startpunkt der Wanderung: Karerpass (mit Auto oder Bus erreichbar), den Wegbeschilderungen Richtung Paolinahütte folgen (kleiner Weg, siehe Foto oben), später der Wegmarkierung 552 bis zur Paolinahütte, von dort Markierung 549 vorbei am Christomannos-Denkmal zur Ostertaghütte. Wer mag, macht dort noch eine kleine Kraxeltour weiter rechts auf den Fels hoch (den Weg findet man anhand der Menschen). Zum Abstieg Markierung 548  Richtung Karerpass folgen. 

Wichtiger Tipp: Die Dolomiten sind Hochgebirge! Also bitte auch bei schönem Wetter und für solch kurze Touren auf die Ausrüstung achten. Wichtig sind eingelaufene stabile Wanderstiefel, um trittsicher unterwegs zu sein. Auch eine Funktionsjacke, Sonnenhut oder eine Mütze, Sonnencreme, ein Ersatzshirt zum Wechseln, eine Wasserflasche und Proviant gehören in einen Rucksack.

Kommentare:

  1. Wir waren dort 2006 undmich hat es so sehr fasziniert, seitdem sehnte ich mich zurück, bis jetzt endlich wir in einer anderen Umgebung, in den Sextener Dolomiten eine Woche in diesem Sommer verbracht haben.
    Die eine zackigen Türe auf deinem Bild schauen aus, wie die Vaioletten Türme. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dolomiten sind echt ein Traum! Wir waren auch schon öfter dort, die Region um die Drei Zinnen gefällt mir auch sehr gut.

      Löschen
  2. Was für eine traumhafte Wanderung!
    Die Kulisse ist wahnsinnig schön. Ich liebe solche Landschaften!

    Herzliche Grüße,
    Michelle von The Road Most Traveled

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michelle,
      Das nannte sich auch Panoramawanderung - den Namen hat die Tour echt verdient. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Hallo Barbara,
    ich muss ja gestehen, dass ich mit Südtirol total auf Kriegsfuss stand. Als ich dann das erste Mal in den Dolomiten war, wollte ich gar nicht mehr weg, so schön war es dort. Die Landschaft ist einmalig schön und den Rosengarten kannte ich noch nicht. Dann weiss ich ja jetzt, wo wir beim nächsten Mal hinfahren😁
    Lg Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam,
      Südtirol klang für mich früher auch nur nach alte Leute und Törgelen - zum Glück hat sich das sofort geändert, als ich das erste Mal dort war. Wirklich ein traumhaft schöner Landstrich, freundliche Menschen, super Essen und die Landschaft ist echt spektakulär!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  4. Liebe Barbara,
    was für ein Panorama! Ich sitze vor deinen Bildern und falle von einem ah ins oh und da muss ich hin. Die Dolomiten kenne ich nur vom Sktfahren, gewandert bin ich dort noch nie. Es ist ja wunderschön!
    Lieben Gruß Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne,
      im Sommerhalbjahr finde ich die Dolomiten auch sehr schön, das ist mir persönlich lieber als im Winter. Sie sind echt wunderschön, und wenn es warm ist hat man mehr Zeit und Lust zu schauen und zu genießen. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  5. Die Dolomiten sind wirklich ein Traum, Dein Bericht lädt dazu ein, sofort loszuwandern, gerade jetzt im Herbst ist das ja perfekt! Danke für die schöne Inspiration, muss die Region mal abseits des winterlichen Skifahrens einplanen <3. LG Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra,
      Du magst auch das Skifahren dort?! Im Winter kenne ich die Dolomiten gar nicht so; vielleicht ergibt sich das auch mal. Wenn es warm ist, liebe ich sie. Diesmal war es ziemlich heiß, aber auf der Höhe ging es.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  6. Wie schön, Barbara! In Südtirol waren wir auch schon wandern. Nächstes Mal ziehen wir diese Tour in Betracht. Danke für die vielen Tipps. VG Linda

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.