Samstag, 21. Februar 2009

Seetag

Die meisten Kreuzfahren beginnen mit einem Seetag, so dass man sich in Ruhe auf dem Schiff einleben kann. Die Jewel of the Seas ist wirklich riesig - ein Tag reicht da eigentlich nicht. ;-)

Centrum der Jewel of the SeasDas zehngeschossige sog. Centrum mit Glaskuppeldach und verglasten Aufzügen ist schon imposant. Einen guten Einblick über das Schiff gibt die Seite der Reederei, ein virtueller Rundgang, eine Bildergalerie und Deckpläne finden sich dort.

Wir sind gemütlich frühstücken gegangen (die Auswahl im Buffet-Restaurant war klasse!) und haben dann einen Schiffsrundgang gemacht. Alleine die verschiedensten Restaurants, Bars, Shops, Pools, usw. - beeindruckend.

Minigolf auf der Jewel of the SeasJeden Tag (bzw. am Vorabend) erhält man einen Plan mit Tagesinformationen und -aktivitäten. Wir bekamen ihn auf Englisch und Deutsch. Er ist vollgepfropft mit Programm, z.B. Bingo, Kletterkurs, Vorträge, Pool-Wettbewerbe ("sexy legs" war beliebt, Männerbeine von einer weiblichen Jury begutachtet, oder der Wettbewerb des besten Bauchpflatschers), Musicals am Abend, usw. Man müsste sich vierteilen, um nur einen Teil des Programms aktiv nutzen zu können... Und das schöne ist, man muss natürlich überhaupt nichts davon machen, wenn man nicht mag. Jeder tut, was er will.

Es gibt auf dem Schiff genügend Möglichkeiten, sportlich aktiv zu sein. Neben den Pools gibt es u.a. Minigolf, eine Kletterwand und natürlich ein Fitness-Center. Auch die Joggingstrecke wurde von vielen genutzt.

Die Mitreisenden waren (der Jahreszeit entsprechend, es waren ja keine Schulferien) zum Großteil ältere Amerikaner. Wir fanden das sehr angenehm.



Eine Lektion in amerikanischer Unterhaltungskultur haben wir im Theater erlebt:

Theater der Jewel of the Seas

Eine Angestellte hielt einen Vortrag über Einkaufsmöglichkeiten an Bord und vor allem an den verschiedenen Häfen. Highlight scheint wohl Grand Cayman zu sein, für Amerikaner ein Shoppingparadies. Da ich gerade keine zigtausende Dollar in eine neue Uhr oder Diamanten investieren wollte (grins), habe ich nicht so genau zugehört. Jedenfalls gab es ein Wettspiel - immer wenn sie erwähnte, dass man auf den Caymans einfach alles kaufen könne, musste das Publikam brüllen "I love shopping!" - und der Witz war, das Publikum (das Theater war voll!) tat dies. :-)

Wir haben uns dieses Schauspiel ein paar Minuten beeindruckt angeschaut und sind dann weiter.

In der Ferne sah man Kuba. Schön fand ich es, an Deck zu sitzen oder zu spazieren und das Meer anzuschauen.

Man kann sich jederzeit etwas zu trinken (kostenlos Kaffee, Tee, Eiswasser, Limo) oder einen Snack holen. Zu Buffet-Öffnungszeiten gibt es auch Softeis, das man sich selbst zapfen kann.









Dies ist Teil eines Reiseberichts über unseren Urlaub 3 Wochen Florida mit Kreuzfahrt Jewel of the Seas, Details dazu finden sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin