Freitag, 15. Dezember 2017

Wie mache ich das perfekte Selfie?

Ich schaffe es ja selten, an Blogparaden teilzunehmen, aber diesmal hat mich das Thema so begeistert, dass ich mal wieder dabei bin! Jessica von Yummy Travel ist dafür, dass wir alle mehr Mensch sein sollen, Ecken und Kanten zeigen und einfach mal blöd aussehen dürfen.

Blöd aussehen kann ich und auch sonst entspricht das der Philosophie, mit der ich blogge: Die Reiseziele, Informationen darüber und meine persönlichen Erfahrungen spielen die Hauptrolle. Ab und zu gibt es auch Fotos, auf denen ich zu sehen bin, manchmal Selfies, meist Schnappschüsse und selten wirklich gute Fotos. Ich bin einfach nicht fotogen und habe auch keine Lust auf lange Fotosessions, um mich in Szene zu setzen. Viel lieber genieße ich in der wenigen und für mich kostbaren Zeit Land und Leute.

Reiseblogger ganz nah ;-)

Als ich vor über 10 Jahren anfing zu bloggen, gab es nur eine Handvoll Reiseblogger, inzwischen sind es gefühlt Tausende, dazu kommen Instagramer, YouTuber und andere sog. Influencer. Manche halten sich selbst und ihre Gefühle im Hintergrund und berichten relativ neutral über Reiseziele. Das ist eher die journalistische Herangehensweise, das Generieren von Mehrwert für den Leser durch Information. So ticke ich, mir ist es wichtig, authentische Erlebnisse zu präsentieren, es geht mir um empirische Beobachtung, um autobiografische Berichte und authentisches Reisen.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Langes Wochenende in Vilnius

Dieses Jahr war ich eindeutig noch zu wenig unterwegs, also habe ich die Gelegenheit genutzt, einen neuen Direktflug ab Nürnberg auszutesten und mit einer kleinen Städtetour zu verbinden. :-)

Ich wollte schon lange die Baltischen Staaten bereisen, am liebsten im Sommer und mit dem Auto, was bisher aus verschiedenen Gründen noch nicht geklappt hat. Da traf es sich gut, dass der Flughafen Nürnberg seit ein paar Tagen einen Flug nach Vilnius, die Hauptstadt Litauens anbietet. Die Preise sind moderat und das erste Dezemberwochenende über den 1. Advent war für mich ideal, um einen ersten Einblick zu gewinnen und ein wenig von Litauen kennen zu lernen.

Vilnius - Weihnachtsmarkt an der Kathedrale

Ich war Samstagmittag in Vilnius und flog Dienstagvormittag wieder zurück, so dass netto gut zweieinhalb Tage fürs Herumstromern und Eindrücke sammeln blieb. Neben Vilnius habe ich einen Ausflug nach Trakai und Kaunas unternommen. Das lässt sich problemlos in der Zeit schaffen, wobei man natürlich viel mehr Zeit in den Städten und der Region verbringen kann, wenn man viele Museen oder Ausstellungen besucht.

Wasserburg von Trakai

Ich habe mich ohne viel Vorbereitung treiben lassen und fand im Endeffekt meine Tour für die Kürze der Zeit ideal.

Sonntag, 12. November 2017

Impressionen Q3 2017

Weiter geht's mit ein paar Impressionen, die ich zwischen Juli und September auf meinem Instagram-Account geteilt habe. Ich habe mit dieser Aktion dieses Jahr angefangen und finde das eigentlich ganz gut; so habe ich ein wenig Erinnerung daran, was ich alles erlebt und gesehen habe, auch wenn der große Teil meiner Ausflüge und Erlebnisse es nicht oder erst verspätet auf den Reiseblog schaftt.

Im Juli war teils wärmeres Wetter, das erste Foto zeigt eine E-Bike-Tour durch den Frankenwald. Ich habe nicht die Kondition, stundenlang über Berg und Tal zu fahren, da ist so eine Unterstützung für mich eine klasse Möglichkeit, Bewegung an der frischen Luft zu tanken. Ich lerne mit dem E-MTB meine Mittelgebirgs-Walhlheimat, den Frankenwald, völlig neu kennen und finde das genial! Weiter ging's mit einem Besuch der Veste Coburg auf dem zweiten Foto und der diesjährigen Bayerischen Landesausstellung mit dem Motto "Ritter, Bauern, Lutheraner". Kurz danach bin ich in die Republik Moldau geflogen, nach Chișinău. Darüber werde ich im Blog noch mehr schreiben. Rechts das Foto ist die Klosterruine Frauenalb, die ich durch eine Stauumfahrung in Nordbaden eher zufällig gesehen habe.

Collage Instagram-Fotos Juli 2017

Samstag, 4. November 2017

Flughafen Nürnberg

Ich bin mal wieder spät dran, aber die Zeit vergeht dieses Jahr wie im Flug. Bis Ende Oktober gab's bei Jo eine Blogparade zum Thema bester Flughafen der Welt, das weiter gefasst ist: Man darf auch über außergewöhnliche oder den persönlichen Lieblingsflughafen berichten. Da ich so gerne und auch viel fliege (und in der Vergangenheit noch mehr geflogen bin), ist das ein Thema, zu dem ich viel erzählen kann. Daher, auch wenn's zu spät ist, möchte ich doch noch mit ein paar Fotos und einem Bericht mitmachen.

Flughafen Nürnberg

Es gibt ja diese Rankings der besten Flughäfen der Welt. Und ja, sehr wohl gefühlt habe ich mich natürlich auch immer in Singapur. Der Changi Airport gewinnt seit sehr vielen Jahren regelmäßig und ich finde vor allem die tropischen Gärten dort so entspannend. Einmal von der Rückreise aus Thailand hatten wir einige Stunden Zeit zum Umsteigen und waren zu faul, in die Stadt zu fahren. Wir verbrachten die Zeit im Changi Flughafen und waren froh, dass so viel geboten wurde; die Zeit bis zum Weiterflug ging echt schnell rum! Seitdem war ich ab und zu alleine dort, allerdings schon einige Jahre nicht mehr.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Stippvisite London

Ich war in meinem Leben schon öfter in London und mag die Stadt zwischendurch sehr gerne. Durch die Themse, die mitten durch fließt, kann man sich gut orientieren und auch wenn ich ein paar Jahre nicht mehr dort war, komme ich irgendwie klar. Außerdem mag ich die öffentlichen Verkehrsmittel, mit der Tube kommt man schnell von A nach B und wenn man mehr Zeit hat und etwas von der Stadt sehen möchte, bieten sich Fahrten auf der Themse oder mit dem typischen Doppelstockbus an.

Das letzte Mal für länger war ich 2009 in London und habe damals auch sehr ausführlich hier auf dem Reiseblog berichtet. Diesmal war ich nur kurz für zwei Tage dort (Feiertag 03. bis 04.10.2017), eher spontan, aber mit vielen Eindrücken, von denen ich ein paar teilen möchte.

London 2017 - Barbara vor Buckingham Palace

Das Foto oben hat übrigens ein netter junger Israeli geschossen, der meinte, durch die ganzen Selfies redet man nicht mehr miteinander. Ich habe ihn dann auch mit seiner Kamera fotografiert und wir haben uns eine Weile unterhalten.

Meine Schwerpunkte diesmal waren (neben ein paar Sights, die man irgendwie immer sehen möchte wie dem Britischen Museum und einem Bummel durch Soho sowie einem obligatorischen Spaziergang Trafalgar Square, The Mall, St James's Park, Buckingham Palace, Houses of Parliaments, Themse entlang) die Tate Modern und das Museum in den Docklands. Darüber mehr.

Montag, 4. September 2017

Ausflugstipps innerhalb Deutschlands

Der Sommer, der dieses Jahr kein so richtiger war, verabschiedet sich langsam und macht dem Herbst Platz. Abends wird's schnell dunkel, morgens wacht man bei Nebel auf, die Äpfel werden langsam reif.

Aber meist hat der Herbst ein paar wunderschöne Tage und daher möchte ich auf eine schöne Serie bei Laura hinweisen. Sie hat viele Reiseblogger (u.a. auch mich) nach den besten Tipps für einen Ausflug innerhalb Deutschlands gefragt und hat diese Tipps nun je nach Region zusammengestellt in einzelnen Beiträgen online gestellt.

Fundstelle der Himmelsscheibe am Mittelberg bei Nebra

Ich bin mit einem Beitrag über die Arche Nebra dabei, beim Bericht über Ausflugstipps für Ostdeutschland. Ausführlich hatte ich hier darüber geschrieben.

Bei schönem Herbstwetter ist es dort auch klasse!

Schaut mal rüber zu Laura auf Herz an Hirn. Viel Spaß beim Schmökern!

Dienstag, 8. August 2017

Spaziergang durch Quedlinburg

Ich fahre gerne die gut ausgebaute B6, die umgangssprachlich Nordharz-Autobahn genannt wird und eigentlich eine Bundesstraße ist. Sie führt von Norden kommend ab nahe Goslar nach Bernburg/Saale, dort trifft sie auf die A14 nach Halle. Man fährt schön am Harz entlang, hat zwischendurch einen guten Blick auf den Brocken und es gibt einige Städte, in denen man sich die vom langen Autofahren müden Beine vertreten kann.

Eines der Highlights entlang der Route und bereits seit 1994 UNESCO-Weltkulturerbe ist die historisch und architektonisch sehenswerte Stadt Quedlinburg. Mehr als 1000 Jahre alt, zählt Quedlinburg zu den wenigen Flächendenkmalen des Welterbes: Auf 93 ha Fläche findet man eine historische Innenstadt mit ca. 2000 Fachwerkhäusern aus acht Jahrhunderten, den Stadtteil Münzenberg, einen Park und den bekannten Schlossberg mit Stiftskirche und Schloss.

Quedlinburg - Rathaus mit Roland und Straßencafé

Das Rathaus, rechts im Bild ein wenig zu erkennen, stammt aus dem späten Mittelalter, wurde aber Anfang des 17. Jahrhunderts im Stil der Renaissance umgebaut. Der steinerne Roland wurde erst vor einigen Jahren renoviert und steht hier hinter Gittern gut zu erkennen. Rolandfiguren sind vor allem in nord- und ostdeutschen Städten häufiger zu finden; sie verkörpern städtische Privilegien und Rechte.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin