Freitag, 6. Januar 2023

Fotoparade 2022 – Jahresrückblick

Auch wenn's zeitlich eng ist, ich mag die Idee, sich am Jahreswechsel hinzusetzen und noch einmal über das vergangene Jahr nachzudenken. Auf meinem Foodblog gab's am 31. Dezember einen kulinarischen Rückblick. Der für den Reiseblog fehlte noch; vielleicht auch, weil ich es in 2022 wieder nicht geschafft habe, so viel zu bloggen, wie ich gerne würde. Manches bleibt wie die Jahre zuvor als Entwurf stecken oder findet sich nur auf dem Instagram-Account oder gar nur als Schnappschuss auf dem Smartphone und in meiner Erinnerung. Daher nehme ich gerne die Fotoparade von Michael von Erkunde die Welt zum Anlass, tiefer zu wühlen und in einem Jahresrückblick ein paar Fotos nach Themen herauszusuchen. 

Aber erst noch etwas Statistik: Ich bin deutlich mehr gereist als die beiden letzten Jahre und habe drei neue Staaten besucht, die ich zuvor noch nicht kannte: Saudi-Arabien, Jordanien und Mauritius. Auf der Karte sieht man rot markiert, dass es deutlich mehr Ziele sind als beim Reiserückblick 2021.

Reisejahr 2022


Rechts in dieser Collage meine beliebtesten Fotos auf Instagram. Gern geklickt wurden Reise- oder Heimatfotos, obwohl ich auch Essen fotografiert hatte. Am beliebtesten war ein Foto vom tschechischen Český Krumlov; die Lage ist auch einmalig! In der Mitte Kopenhagen, rechts ein Felsengrab in Hegra bzw. Mada'in Salih in Saudi-Arabien. Weiter geht's mit zwei Fotos vom Frankenwald und einem Sonnenaufgang in Miami Beach. Unten das schwedische Ystad, daneben der verschneite Frankenwald und als 9. beliebtestes Foto die neue Kolonnade im Kurpark von Bad Berneck im Fichtelgebirge.

Heutzutage helfen ja Apps und Smartphone sowie natürlich Kamera, Kalender und dieses Blog, um die Reisen und Ausflugstouren des Jahres zusammen zu kriegen. Neben meinem Heimatland Deutschland war ich 2022 in Saudi-Arabien, Jordanien, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Österreich, Tschechien, England, Mauritius, Schweden, Dänemark, USA und der Slowakei. In dieser Reihenfolge. In Jordanien hatte ich mein Smartphone nicht eingeschaltet bzw. mit keinem Netz verbunden, daher wissen Google und die Karte oben nicht, dass ich da war. Einige Reisen waren beruflich; die ersten Konferenzen fanden wieder vor Ort und nicht mehr nur remote statt. Im Mai noch mit Corona-Konzept und Tests in London, im Oktober ohne in Miami; das ist der rote Punkt links auf der Karte.

Was private Reisen anging war ich wieder relativ spontan und habe mich vor allem am Jahresanfang von Coronazahlen leiten lassen: Eine Kreuzfahrt ins Rote Meer im Januar mit gutem Konzept sowie die Expo im März in Dubai mit kostenlosen PCR-Tests vor Ort und jeweils einer sehr niedrigen Inzidenz sorgten für eine relative Sicherheit. Drei Reisen im zweiten Halbjahr fielen aus bzw. ich musste sie aus privaten Gründen verschieben: Ich hatte Grönland, die süditalienische Basilikata und Israel gebucht. Statt Grönland (der Flug ab Kopenhagen wurde storniert) bin ich nach Südschweden und Kopenhagen. Statt Süditalien lag ich krank im Bett und statt 10 Tagen Israel habe ich zwei Nächte in Bratislava verbracht.

So, genug Reiserückblick mit Statistik, jetzt geht's an die vorgegebenen Kategorien der Fotoparade! Auf allen Reisen habe ich natürlich Fotos geschossen und bin gespannt, wie ich die unterbringe. - Berühmt, Modern, Naturwunder, Obst, Botschaft und Selfie lauten diesmal die 6 Hauptkategorien.

1. Berühmt

Berühmt sind Miami Beach und South Beach ganz sicher - nicht nur für die vielen Berühmtheiten, die dort wohnen oder in der Sonne schmoren. Kilometerlange Sandstrände, sich im Wind wiegende Palmen, die einmaligen pastellfarbenen Art Deco Gebäude - das alles macht Miami Beach aus.

Miami Beach

Hier der Hinweis für diejenigen, die mein Spielwiese nicht regelmäßig lesen: Fast alle Fotos werden größer, wenn man drauf klickt. Bei den Fotos dieses Beitrags ist das besonders wichtig.

Sehenswert in Miami Beach ist auch der Sonnenaufgang, den ich hier eingefangen habe. Neben mir standen massenweise Menschen, die auch fotografiert und gefilmt haben. Ich habe ein paar Schnappschüsse gemacht und bin dann ins Wasser zum Schwimmen. Das war mir wichtiger als den perfekten Moment für ein Foto des berühmten Strandes mit den typischen Lifeguard Towers einzufangen. 

Es ist trotzdem ganz gut geworden, finde ich.

2. Modern

Die Kategorie modern geht recht einfach: Wir waren kurz vor knapp noch bei der Expo in Dubai - und bei den Weltausstellungen geht es immer schon darum, die Zukunft vorauszudenken und Wege in die Moderne zu ebnen. Seit 1851 etabliert als Leistungsschau für technische und kunsthandwerkliche Neuerungen in Europa, sind die Expos inzwischen in der ganzen Welt zuhause.

Expo Dubai - März 2022


Ich finde, dieses Foto mit den schattenspendenden Sonnenschirmen, die durch Photovoltaik Strom produzieren und sich der Sonne entgegendrehen, wirkt nicht nur modern sondern auch futuristisch.

Vielleicht wird es ja in ein paar Jahren normal, sich so ein Teil (etwas kleiner, schätze ich) in den Garten oder auf den Balkon zu stellen.

3. Naturwunder

Da musste ich nicht lange überlegen: Ich habe dieses Jahr die Chance genutzt, das größte Wadi Jordaniens zu besuchen. Das Wadi Rum ist seit 2011 Weltnaturerbestätte der UNESCO. Sonst bin ich ja eher ein Fan der Kulturerbestätten, aber solch ein Naturwunder begeistert auch mich.

Wadi Rum, Jordanien


Das Wadi Rum besteht aus zerklüfteten Felsformationen und sandigen Tälern. Die Felswände aus orange-rotem Sandstein, die auf Sockeln aus grauem Basalt und Granit stehen, wurden durch Erosion zu bizarren Formen geschliffen. Das ist echt faszinierend. Die Weite, aber auch die Details.

Dank Wasserquellen war die Region übrigens seit der Steinzeit besiedelt. Man findet dort Überreste von Tempeln, Schnitzereien und Standortmarkierungen aus der Zeit der Nabatäer.

4. Obst

Eine Menge frischer tropischer Früchte konnte ich natürlich auf Mauritius essen! 

Hier ein Foto, wie man Obst zubereitet zu sich nehmen kann - mit einem Produkt, das aus Zuckerrohr (auch ein Obst?! - süß zumindest ist es) gewonnen wird: Rum.

Ananas und Orange als Zutaten für einen Drink, Mauritius


Das Fotos stammt vom Hotel Coin de Mire im Norden der Insel, zwischen Grand Baie und dem beschaulichen Fischerdorf Cap Malheureux. Es gehört zu den Attitude Hotels, die ich mir genauer angeschaut habe und die mir vom Konzept her sehr gut gefallen. Lokal, authentisch, umweltfreundlich und mit einem Fokus darauf, nicht nur Hotelanlagen sondern das Land und seine Menschen kennenzulernen.

Hier wurden wir mit frischen Cocktails verwöhnt - Orangen- und Ananassaft war enthalten, ebenso Limetten. Die Kokosnüsse sind Deko. 

5. Botschaft

Zum Thema Botschaft kann man eine Menge schreiben und rein interpretieren. Ich habe mir etwas herausgepickt, das ich wenige Tage zuvor als unmöglich angesehen hätte und das für mich eine klare Botschaft enthält: Ich durfte als Nicht-Muslimin in die zweitheiligste Stadt des Islam, nach Medina!

Wenn das keine Botschaft ist?!

Prophetenmoschee in Medina, Saudi Arabien


Das Foto zeigt die Prophetenmoschee in Medina mit der Grabstätte Mohammeds. Hier standen sein Haus, das er nach der Hidschra 622 bauen ließ und eine Moschee aus seiner Zeit. Seitdem wurde abgerissen und immer wieder umgebaut und vergrößert.

Klar durfte ich nicht rein, aber hier an dem Foto kann man erkennen, wie nahe wir ran durften.

6. Selfie

Im August war ich spontan ein paar Tage im Süden Schwedens und in Kopenhagen. Nach ewigem Hin und Her kam ich auf die für mich perfekte Anreise: Mit der Fähre nach Trelleborg. Dass ich damit Erfahrung habe, zeigt eines der Fotos des Beitrags Reisen im Laufe der Jahrzehnte auf dem Blog; allerdings war auf dem damaligen Foto von mir auf der Fähre besseres Wetter.

Selfie - Barbara auf der Fähre nach Schweden

Ich mache gerne Selfies, eigentlich immer schon. Inzwischen bin ich meist ganz drauf, früher als man die Kamera umgedreht und gezielt hat, fehlte manchmal ein Teil des Kopfes. Aber ich schaffe es auch heute noch, die Augen geschlossen zu haben. Hier geht's. 

Das war bei der Ausfahrt vom Hafen Rostock. Das Foto aus den 1980er Jahren vom oben verlinkten Beitrag zeigte die Verbindung von Travemünde nach Trelleborg. Damals lag Rostock in der DDR, inzwischen ist es für mich der nächstgelegene Hafen; das sind weniger als 6 Stunden Fahrt auf den inzwischen gut ausgebauten Autobahnen 9, 24 und 19.

7. Schönstes Motiv 2022

Mir fehlt bei den Kategorien der Fotoparade meist etwas in Richtung Kultur, Sehenswürdigkeiten, alte Steine. So sieht man ganz schön, dass Menschen unterschiedliche Schwerpunkte beim Reisen haben, und das ist auch gut so. Man darf deshalb auch weitere Kategorien unterbringen. 

Seit 2019 darf man als Tourist nach Saudi-Arabien reisen und ich wollte das damals auch machen. Allerdings waren das nabatäische Hegra und die Region Al 'Ula wegen Renovierung gesperrt und ich habe abgewartet.

Qasr Al-Farid - Hegra, Saudia-Arabien


Im Januar 2022 konnte ich die Region besuchen und auf dem neu renovierten und vergrößerten Flughafen von Al-'Ula landen. Hier auf dem Foto ist Qasr Al-Farid, das Wahrzeichen von Hegra. Es ist ein in Stein gehauenes Grabmal, das abseits der übrigen Gräber steht. Nachdem die bunt gekleideten Touristen aus dem Vordergrund verschwunden waren, konnte ich ein Foto schießen, auf dem nur zwei lokal gekleidete Reiseleiter zu sehen sind und bei dem die Weite der Wüstenlandschaft im Hintergrund zu erahnen ist.

Das waren die Kategorien der diesjährigen Fotoparade 2022.

Die Beiträge aller Teilnehmer der Fotoparade findet man über #FopaNet2022 oder hier

Meine bisherigen Beiträge für diese Fotoparade: 2021, 2020, 2. Halbjahr 2018, 2. Halbjahr 2017, 1. Halbjahr 2017 und 2. Halbjahr 2016

Was wünsche ich mir und meinem Blog für 2023?

Das ist eine Frage der Foodblogbilanz, aber ich finde sie auch hier passend. Dort habe ich geschrieben, dass ich mir mehr Zeit, mehr Energie und mehr Lust zum Bloggen wünsche. Rezepte und Reisen schreiben sich am besten, wenn die Erinnerungen noch frisch sind. Manchmal nehme ich mir vor, nach einer Reise einen Tag zur Nachbereitung einzuplanen oder abends etwas aufzuschreiben. Meist bleibt es beim Vorsatz. 

Was Reisen angeht, habe ich für dieses Jahr noch nichts fest geplant. Ideen hatte und habe ich, aber bisher hat es wegen privater Projekte noch nicht geklappt, etwas fest zu organisieren oder gar zu buchen. Im April habe ich mir das Wochenende geblockt, in dem das ReiseBloggerCamp stattfinden wird. Ich freue mich darauf, viele bekannte oder befreundete Blogger:innen wieder zu sehen, neue kennen zu lernen und über Reisen und über Bloggen zu sprechen. 

Mit diesem Rückblick wünsche ich Euch allen ein gutes, gesundes, reisereiches, glückliches und möglichst friedliches Neues Jahr 2023!

14 Kommentare:

  1. Hi Barbara,
    da bist Du doch wieder viel rumgekommen in 2022! Wenn wir uns das nächste Mal sehen, löchere ich dich zu Jordanien, da will ich hin!
    LG Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina,
      aber klar, da kann ich Dir was drüber erzählen! Ich will da auch nochmal länger hin, das Land ist so vielseitig!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Tolle Fotos! Um Medina beneide ich dich. Das war sicherlich ein einmaliges Erlebnis
    Gruß von Gerald

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gerald. Ja, das war wirklich einmalig - ich habe jeden Moment aufgesogen.

      Löschen
  3. Liebe Barbara, du bist ja ganz schön rumgekommen. Grönland wäre natürlich super gewesen und wenn sich die Chance ergibt, nutze sie. Grönland ist einfach fantastisch. Ich will da unbedingt nochmal hin. In Saudi-Arabien und Jordanien war ich noch nicht, aber ich bemerke einen leichten Trend, denn ich lese immer häufiger Erfahrungsberichte davon. Die Bilder sind auch wirklich inspirierend.
    Mauritius war bei uns als Hochzeitsreise 2020 auf der Liste und fiel der Pandemie zum Opfer, aber ich glaube, die Reise müssen wir endlich mal nachholen.
    Liebe Grüße
    Liane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liane,
      je mehr Berichte man liest und Fotos sieht, umso mehr zieht es einen oft hin...
      Das ist ja schade mit Eurer Hochzeitsreise! Vielleicht könnt Ihr die ja dieses Jahr nachholen. Ich war dort in einem Hotel, das perfekt für Hochzeitsreisen ist, das Paradise Cove, oder Ihr kombiniert und schaut Euch zwei Regionen der Insel an. Melde Dich mal, dann erzähle ich Dir mehr dazu.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  4. Hallo Barbara,
    du bist ja wunderbar rumgekommen! Um Saudi-Arabien beneide ich dich, da wollte ich eigentlich dieses Jahr hin, aber nun wird es Ecuador *lach*. Manchmal kommt es anders. Die EXPO war schon faszinierend, ich habe fast das gleiche Foto.
    Liebe Grüße
    Gabriela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabriela,
      haha, Du aber auch! Ecuador klingt auch sehr spannend.
      EXPO fand ich klasse - das lässt sich vor allem auch nicht nachholen, daher bin ich glücklich, dass wir das noch geschafft haben.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  5. Doch immer wieder interessant, was man in einem einzigen Jahr alles erlebt. Schöne Zusammenstellung!
    VG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch, Andrea.
      Danke für Deinen Kommentar! :-)

      Löschen
  6. Liebe Barbara,
    es macht immer wieder Spaß Deinen persönlichen Reiseerlebnissen zu folgen und auch eine so komprimierte Zusammenfassung hat echt was.

    Mein Favorit ist der Sonnenuntergang am Meer. Unendliche Weite und Ruhe.

    Ganz liebe Grüße und hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,
      ja, danke - freut mich, dass Du hier gerne mitliest. Wir folgen uns ja auch intensiv auf Instagram. Das war übrigens ein Sonnenaufgang - die erlebe ich selten. Hier kam mir die Zeitverschiebung zugute. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  7. Von Saudi-Arabien sehe ich zur Zeit viel Werbung. Das Land wollte ich schon lange besuchen, aber als Frau war das früher nicht möglich. Hast du dich sicher gefühlt?
    Gruß von Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steph,
      ich habe mich sehr sicher gefühlt; das Land ist gut organisiert und so reich, dass ich auch vor Taschendieben keine Angst hatte - die meisten dort sind einiges reicher als wir. Hinzu kommt die Gastfreundschaft und die Neugierde; ich wurde ab und zu von Frauen angesprochen, die es super fanden, dass sich Touristen für ihr Land, die Sehenswürdigkeiten und die Art, wie sie leben, interessieren.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.