Sonntag, 1. Juli 2018

Impressionen Q2 2018

Hier der Reiserückblick aufs 2. Quartal 2018 mit Collagen von Fotos, die ich zwischendurch auf Instagram gepostet hatte. Sehr gut gefallen hat mir Bad Salzuflen, das ich zuvor noch nicht kannte. Das Mineral- und Thermalsoleheilbad am Teutoburger Wald hat eine schöne Altstadt und beeindruckende Gradierwerke. In der Nähe findet man die Externsteine, eine bis zu 40 Meter hoch aufragende Felsformation. Die Felsen zählen zu den bekanntesten Natur- und Kulturdenkmälern der Region und waren bereits in der Steinzeit bekannt. Sie gelten als mystisch. Ich bin ganz profan daran vorbei gejoggt... ;-) Schön war auch dieses Jahr wieder das Reiseblogger Barcamp, das diesmal in Wolfenbüttel stattfand. Mir hat es gefallen, befreundete Reiseblogger wieder zu treffen, neue kennen zu lernen und sich auszutauschen. In Wolfenbüttel war ich schon öfter, die Stadt lohnt immer einen Besuch und eignet sich super als Reiseziel für ein Wochenende!

Collage Instagram-Fotos April 2018

Das Wetter war gut, so dass es auch mal schön ist, zuhause zu grillen und die traumhaft schönen Sonnenuntergänge zu genießen. Ende des Monats war ich dann u.a. in Augsburg und auf dem Rückweg in der fränkischen Barockstadt Ellingen, über die ich auch einen Bericht geschrieben habe.

Im Mai war es bei mir relativ ruhig, daher nur wenige Fotos. Es geht los mit dem Foto des neuen Hotels niu Saddle in Fürth. Die mehr als 1000 Jahre alte Kleeblattstadt im Norden Bayerns lohnt immer einen Besuch. Gleich mehrere Fotos von einem Pfingsspaziergang mit meiner Mutter habe ich hochgleaden. Wir spazierten durch den schönen Park am bekannten Schloss Rosenau nahe Coburg. Prinz Albert, der Mann von Queen Victoria, kam von hier. Im See schwimmen zwei schwarze Schwäne.

Collage Instagram-Fotos Mai 2018

Das nächste Foto ist wieder ein Beweis dafür, dass Industriebrachen ideale Ausgangspositionen für die Anlage einer Landesgartenschau sind. Teile der ehemaligen länderübergreifenden Landesgartenschau in Marktredwitz-Cheb von 2006 laden auch heute noch zum Spazieren und Schauen ein.

Los geht's im Juni mit Kloster Seeon, das nicht weit vom Chiemsee entfernt liegt. Das Benediktinerkloster wurde 994 gegründet und ist u.a. bekannt dafür, dass Komponisten wie Mozart oder Haydn hier aktiv waren. Heute ist es ein Tagungshotel. Landschaftlich ist das Kloster traumhaft schön gelegen, inmitten eines kleinen Sees. Danach hatte ich das Glück, direkt am Chiemsee übernachten zu dürfen (das Foto oben mittig). Ich bin abends vor dem Gewitter noch im See geschwommen und habe die faszinierende Aussicht genossen: Im Hintergrund die Alpen, links im Bild die Herreninsel, die auch wegen Herrenchiemsee einen Besuch lohnt. Der Palast von Ludwig II erinnert stark an das Schloss von Versailles. Als Kontrast Hannover: Das neue Konzept der CeBIT, die jetzt im Juni stattfindet, braucht etwas, bis es sich durchsetzt, so dass es abends ruhiger wurde und ich auch mal raus zum Fotografieren kam.

Collage Instagram-Fotos Juni 2018

Nicht weit vom Kyffhäuser Denkmal befindet sich die Königspfalz Tilleda, ein archäologisches Freilichtmuseum an der Straße der Romanik. Vollständig ergraben und teilweise rekonstruiert, wird die mittelalterliche Kaiserpfalz hier lebendig. Ich kam auf dem Rückweg von Hannover zufällig vorbei und war begeistert. In der Mitte wieder Moderne: Das tiefste Loch der Erde ist 9101 Meter tief und findet sich in der Oberpfalz. Es ist ein Bohrloch nahe von Windischeschenbach. Von der Ferne sieht man diesen Turm, der mich neugierig gemacht hat. Es ist der höchste Landbohrturm der Erde (83 m hoch). Unten rechts das einzige Foto aus dem Ausland, die Kirche in Železná Ruda. Sie ist das Wahrzeichen des tschechischen Ortes, der auf deutsch Markt Eisenstein heißt. Die zwölfseitige Zwiebelkuppel (eine der größten weltweit) und der Zwiebelturm sind besonders, ebenso der Grundriss der Kirche, ein Hexagramm. Sonst fand ich den Ort, in den man vom Bayerischen Wald aus bequem kommt, nicht so beeindruckend. Vielleicht lag's auch am bewölkten Wetter und daran, dass ich wenig Zeit hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.