Mittwoch, 2. September 2015

Munster, Frankreich

Das Vallée de Munster, das Münstertal, liegt in den Vogesen, eine halbe Stunde von Colmar entfernt.

Die Straße führt durch eine landschaftlich reizvolle Gegend, die sich deutlich von der lieblichen Weinregion der Rheinebene unterscheidet und von Feldern, Hügeln und Wäldern geprägt ist: Typisch Mittelgebirge.

La Vallée de Munster; Münstertal

Ich habe mich treiben lassen und kam eher zufällig und natürlich aufgrund der guten Beschilderung ins Münstertal und nach Munster.

Gut beschildert war auch La Maison du Fromage, das Haus des Käses, am Ortsrand (Adresse: 23 Münster, 68140 Günsbach). Es hat täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

La maison du Fromage; Vallée de Munster

Schon die Naturliebhaber des 19. Jahrhunderts besuchten die Bergbauerngasthöfe der Region, diese Tradition wird hier wiederbelebt. Genügend Parkplätze sind vorhanden. Das Ambiente ist die für mich perfekte Kombination aus Moderne und Regionalität, Tradition: So sieht man modernes Holz, Beschilderung, helle fröhliche Farben und daneben Kuhglocken.

Bereits auf dem Weg vom Parkplatz in Richtung des Hauses wird man über die Region informiert und über das Wichtigste für die Herstellung des weltberühmten Münsterkäses. Was das ist? Klar, Kühe! :-)

Das Vogesenrind ist robust und optimal an das Mittelgebirgsklima der Vogesen angepasst. Dabei ist es wohl keine einheimische Züchtung, sondern kam zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges aus Skandinavien nach Nordfrankreich. Seitdem mag man die Milch als Ausgangsbasis für Käse. Allerdings gehören die Rinder trotzdem zu den vom Aussterben bedrohten Rassen.

Im Empfangsbereich gibt es einen Shop, der neben dem bekannten Käse auch andere Produkte von Erzeugern der Region anbietet: Wein, Holzarbeiten, Schürzen, Wurst oder auch Schnäpse. Die Verkäuferinnen sprachen besser Deutsch als ich Französisch.

La maison du Fromage; Vallée de Munster

Charakteristisch für den Munster sind sein strenger Geruch und der glatte, butterweiche Teig. Es handelt sich dabei um einen Rotschmierkäse, der auf beiden Seiten der Vogesen hergestellt wird. Hergestellt wird er aus einem Tag alter Milch der Vogeser Kühe. Während der Reifung lagern die Käse in Kellern und werden alle zwei bis drei Tage mit Salzlake abgerieben. Die Reifung, die normalerweise zwei bis drei Monate dauert, muss an von der AOC vorgeschriebenen Orten erfolgen. Das AOC-Prädikat haben der Munster und der lothringische Munster-Géromé seit 1978.

Leider war ich zu spät dran, um noch an der Besichtigung teilnehmen zu können. Es gibt eine Marcaire genannte Käserei, bei der gezeigt wird, welche Handgriffe nötig sind, um den Käse herzustellen. Man kann dabei sowohl Rohmilch als auch Käse probieren, wurde mir erzählt. Auch Käsekeller gibt es, so dass man das Lagern und Reifen sehen kann.

Ich habe mir im Shop natürlich Munster gekauft (eignet sich auch prima als Mitbringsel - aber besser gut verpacken, er riecht sehr stark) und gleich angefangen, davon abzubeißen.

Munsterkäse; MünsterkäseWer mehr Zeit hat, kann auch la Route du Fromage befahren, die Käsestraße im Münstertal. Sie gibt einen guten Einblick in die unberührte Landschaft der Vogesen (als Kind war ich öfter dort), die Kühe, die Käsereien. Eine Karte mit Route und Tipps liegt im Museum aus.

Ich habe noch einen Abstecher in die kleine Stadt Munster gemacht und bin ein paar Schritte gegangen. Es wurde allerdings schon dunkel.

Munster (Haut-Rhin)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin