Mittwoch, 16. Juli 2008

Tarifa und Atlantikküste

Heute ging's in Richtung Westen und zu einem Treff mit Zorra, deren Kochtopf mit seinen Events ich gerne besuche.

Wir verstanden uns phantastisch und hatten einen wunderschönen Tag und Abend zusammen. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie man durch das Bloggen unkompliziert neue Bekanntschaften schließen kann, nette Menschen trifft und das Gefühl hat, sie schon ewig zu kennen. Ein Bericht über diesen schönen Tagesausflug mit tollen Fotos findet sich bei auch bei Zorra: Teil 1 und Teil 2.

Los ging es schön an der Küste entlang nach Tarifa.

Tarifa ist die südlichste Stadt des europäischen Festlands und liegt an der engsten Stelle der Straße von Gibraltar. Hier fließen Atlantik und Mittelmeer zusammen, Afrika kann man gut sehen, es ist nur 14 km entfernt.

Wir sind durch den malerischen Ort gebummelt, es gibt kleine Gässchen, hübsche Häuser, fröhliche Menschen. Im und auf dem Wasser sieht man vor allem Surfer - Tarifa ist bekannt für guten Wind.

Weiter ging es den Atlantik entlang nach Bolonia. Baelo Claudia war eine römische Siedlung, in der vor allem Tunfisch gefangen und verarbeitet wurde. Es gibt ein nagelneues, auch architektonisch interessantes Museum, das tolle Ein- und Ausblicke bietet.

Finanziert von der europäischen Union haben EU-Bürger freien Eintritt.

Das Museum und die Ruinen lohnen einen Besuch, die Kulisse direkt am Meer ist natürlich auch beeindruckend.

Beeindruckt haben mich auch die Hecken aus Rosmarin, die hier im Vordergrund zu sehen sind.

(Anmerkung: Wenn man auf die Fotos im Blog klickt, werden sie normalerweise noch etwas größer.)

Die Region nördlich von Tarifa (die südliche Costa de la Luz) ist fast menschenleer, wenig Häuser - ein angenehmer Kontrast zur überlaufenen Costa del Sol.

Costa de la LuzDer Strand in Bolonia ist breit und hell, das Meer wunderschön, allerdings ist es dort sehr windig.

Nach einem gemütlichen Essen in einem Fischrestaurant am Strand (Foto hier) ging es langsam zurück, mit wunderschönen Ausblicken auf viele moderne Windräder, die Küste, Afrika und den Felsen von Gibraltar.

Dies ist Teil eines Reiseberichts über unsere 8tägige Reise nach Andalusien 2008, mit Mietwagen. Details dazu sowie Links zu den anderen Tagen finden sich hier (klicken!).

Kommentare:

  1. Das ist hier wie mit dem Hasen und dem Igel - ihr wart immer schon lange vor uns da :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Barbara, Dein Blog ist toll, da habe ich ja noch viel zu besuchen, Tarifa und Gibraltar stehen ganz bestimmt auf meiner Liste, ich möchte es mit dem Auto machen. Gute Reisen weiterhin wünscht Dir Barbara

    AntwortenLöschen
  3. @ Barbara: Auch eine reiselustige Namensvetterin! ;-)

    Danke für die guten Wünsche. Gibraltar ist auch noch auf meiner Liste, da habe ich's bisher noch nicht hingeschafft. Übrigens reise ich auch ab und zu alleine, auch exotischere Ziele, Dein Blog werde ich bestimmt öfter zur Rate ziehen. Auch weiterhin gutes Reisen!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin