Sonntag, 12. Februar 2006

Borobudur und Yogyakarta

Ein richtiger Sonntagsaus"flug" - es ging nämlich früh morgens los mit dem Flugzeug von Jakarta nach Yogyakarta.


Ein schöner Flug mit einer beeindruckenden Aussicht.

Ich hatte alles in einem Reisebüro in Jakarta organisieren lassen, da ich nur einen einzigen Tag Zeit hatte. Es klappte einwandfrei, die Kosten waren unter 100 EUR inklusive allem.

Bei der Ankunft wurde ich bereits erwartet und hatte für den ganzen Tag eine qualifizierte Reiseleiterin und einen Chauffeur samt Auto zur Verfügung. 


Als erstes fuhren wir nach Borobudur - eine beeindruckende buddhistische Tempelanlage, die mit Hilfe von Geldern in Verbindung mit der Ernennung zum UNESCO-Weltkulturerbe schön renoviert wurde.

Die Führung war sehr interessant und ich bin begeistert, was in Borobodur im Lauf der Jahrhunderte alles geschaffen wurde.

Man läuft sehr lange a
n aus Stein gemeiselten Figuren vorbei, zum einen viele meditierende Buddhas, dann aber auch viele in Stein gehauene Figuren, die unterschiedliche Geschichten aus dem Leben Buddhas erzählen. Die Reiseführerin wusste sehr gut Bescheid und konnte viel erklären, so dass die "alten Steine" lebendig wurden.




Außer mir waren übrigens ein paar weitere Touristen dort, überlaufen war es jedoch nicht. Ist dieser Blick nicht ein Traum?!


Highlight der Tour war natürlich Borobudur und es war sicherlich gut, als erstes dort hin zu fahren, bevor es voller wurde oder zu heiß. Der Tag ging weiter mit einer Menge Sehenswürdigkeiten, Tempeln, Gärten, Besichtigung zweier Handwerksbetriebe (Silber und Batik), nur unterbrochen von einem leckeren Mittagessen.

Unklar war immer, wie lange das Wetter halten würde. Ich hatte Glück, es begann erst am späten Nachmittag zu regnen.

Yogyakarta ist bekannt als Stadt der Künste, es gibt schöne Gebäude im Kolonialstil und daneben wie in den meisten asiatischen Großstädten eine Menge neuer Bauten, teils schön, oft weniger. 

Eine Masse Menschen sind unterwegs, es gibt viele Märkte, alles ist bunt. Gefallen haben mir natürlich auch die vielen Garküchen.







In Yogyakarta beeindruckte mich vor allem der Wasserpalast des Sultans, Taman Sari. Der hatte so etwas erholsames nach der schwülen Hitze und dem Gewusel überall. 

Früher haben der Sultan und sein großer Harem dort entspannt. Danach war es mir auch, aber baden durfte man dort nicht. ;-)


Am späten Nachmittag bin ich dann gemütlich durchs Zentrum von Yogyakarta gebummelt, bevor es dann wieder mit dem Flugzeug (diesmal mit ziemlicher Verspätung) zurück nach Jakarta ging. 

Ein wunderschöner Ausflug mit vielen interessanten Eindrücken und Erlebnissen.

Kommentare:

  1. Hi,

    plane ähnliches :) weisst Du noch ungefähr was der Flug von jakarta nach yogyakarta gekostet hat?

    Danke!

    Flo

    AntwortenLöschen
  2. Hi Flo, Adam Air darf nicht mehr fliegen, die waren sehr billig. Garuda verlangt wohl um die 60 US$.

    In Indonesien war es zumindest vor 2 Jahren noch so, dass man besser ein kleines Reisebüro vor Ort aufgesucht hat: die waren billiger als das Internet - auch wenn man Hotels bucht.

    AntwortenLöschen
  3. Die Reiseleiterin und der Chaufeur - waren die speziell nur für Sie da, also gar nicht in einer Gruppe?

    AntwortenLöschen
  4. @ Segelfilmer: Ja, es war kein Gruppe, nur ich allein. Die ganze Tour hatte ich inkl. Flüge, Auto mit Chauffeur und deutschsprechender kompetenter Reiseleiterin in einem Reisebüro, das einem Schweizer gehört, in Jakarta gebucht. Ich war alleine unterwegs.

    AntwortenLöschen
  5. Schön, zu sehen wie wenig sich substanziell verändert hat. wir haben diese Orte fast genau 10 Jahre nach deiner Reise gesehen. Auch die Beschädigungen, die sich nach diversen Vulkanausbrüchen ergeben hatten, sind ja inzwischen vollständig bereinigt und alles glänzt wie eh und je. Natürlich wird auch weiter ausgebaut, Borobudur ist einfach eine tolle Anlage. Wenn es dich interessiert, was wir erlebt haben, vor wenigen Wochen erst, dann findest du das auf unserem Blog www.wegsite.net

    Ich werde hier noch weiter stöbern, mal schauen, was sich noch finden lässt.

    Gruss Aras

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe gleich mal schauen, vielen Dank für den Kommentar!

      Löschen
  6. Upps, ist mein Kommentar nun im Nirvana? Ich habe gerade gestaunt, was du vor 10 Jahren zu Borobudur veröffentlicht hast. Vor allem natürlich verglichen mit dem, was wir vor wenigen Wochen dort erlebt und gesehen haben. Immerhin gab es in den letzten JAhren dort Vulkanausbrüche, die einiges beschädigt und dick mit Asche bedeckt hatten. Davon ist aktuell, also in 2016 kaum etwas zu sehen. Ach, wenn du Lust hast, lies einfach selbst, wir haben das im Blog beschrieben www.wegsite.net

    Gruss Aras

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommentare zu ältern Beiträgen müssen bei mir durch die manuelle Kontrolle, da sich dabei extrem viel Spam ansammelt, den ich leicht übersehe. Ich musste Deinen Kommentar also erst freigeben.

      Ihr habt ja wunderschöne Fotos von Borobodur gemacht! Und viele Infos dabei. Das teure Hotel lohnt sich sicher, wenn man damit unbegrenzt und zu allen Tages- und Nachtzeiten auf das Areal kann. In den 10 Jahren ist Borobodur nicht leerer geworden, scheint mir.

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin