Freitag, 25. Dezember 2015

Funchal: Weihnachten, Kathedrale Sé

Die Mitternachtsmesse in der Kathedrale heute früh um 0:00 Uhr haben wir verpasst (irgendwie war ich gestern nach dem reichhaltigen Abendessen zu müde, außerdem sei es bei der Messe natürlich auch sehr voll, viele Menschen möchten teilnehmen, sie wird vom Bischof abgehalten und auch im Fernsehen übertragen), aber am heutigen 1. Weihnachtsfeiertag war die Kathedrale geöffnet (sie ist auch sonst oft offen), viele Menschen verbrachten Zeit darin und schauten sich u.a. die Krippe an.

Die Kathedrale Sé ist mitten in Funchal, in der Fußgängerzone, sehr zentral, man kann sie nicht verfehlen.

Kathedrale Sé, Funchal

Von außen sieht sie nicht spektakulär aus, allerdings ist sie doch wichtig und im Innern dann auch beeindruckender. Die Kathedrale von Funchal war nämlich die erste Kathedrale außerhalb des europäischen Kontinents. Sehr früh, nämlich 1493 bis 1514 erbaut, ist das naheliegend.

Sie vereint gotische Elemente mit dem sog. Mudéjarstil, der von der maurischen Bauweise beeinflusst ist und sich in den wenigen erhalten gebliebenen alten Gebäuden Madeiras wiederfindet.

Das Mittelschiff wirkt im Innern größer als von außen. Auch hier besteht die Decke aus Holz, was mir schon in anderen Kirchen der Insel aufgefallen war. Dies gehört auch zum Mudéjarstil.

Kathedrale Sé, Funchal

Wenn man durch geht, kommt man zu einem Außenbereich, an dem mir die Kacheln auffielen, wie so oft auf der Insel. Eine zeigte die Weihnachtsszene, da das zu heute passte, habe ich es fotografiert.

Kathedrale Sé, Funchal

Innen war wie oben geschrieben eine Krippenszene aufgebaut, die gut besucht war. Vor allem Kinder standen lange davor und entdeckten immer wieder neue Details. Viele Früchte waren aufgebaut, bzw. Modelle von Früchten, Granatäpfel, usw.

Weihnachtskrippe in der Kathedrale Sé, FunchalEs war ja innen in der relativ dunklen Kathedrale und ich wollte nicht blitzen, das wäre unpassend gewesen. Daher ein wenig verwackelt...

Hier noch einmal ein Blick von außen auf den Turm, einfach nach oben gehalten.

Kathedrale Sé, Funchal

Man kann erkennen, dass das Wetter schön war, die Sonne kämpfte sich langsam durch die Wolken.

Schönes Weihnachtswetter. :-)












Dies ist Teil eines Reiseberichts über meine 10-tägige Urlaubsreise nach Madeira. Details dazu sowie Links zu den anderen Tagen finden sich hier.

Kommentare:

  1. Hallo Barbara, Weihnachten auf Madeira ist ja mal was anderes als bei uns daheim...da es nicht ganz so heiß sein dürfte, stelle ich mir das trotzdem schön vor,schade, daß Ihr die Messe verpasst habt... ich habe erst einmal Weihnachten in einem anderen Land verbracht. Im Sommer in Argentinien und das hat sich irgendwie merkwürdig angefühlt... Wie war das für Dich auf Madeira ? LG, Eddy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eddy, in Portugal ist man ja katholisch, das war für uns schon interessant zu sehen. Gut fand ich, dass die Einheimischen sich auch von den Touristen nicht aus dem Konsept bringen lassen, der Weihnachtsmarkt oder Auftritte mit Familie als Zuschauern, das fand ich schön. Ich persönlich war schon oft über Weihnachten im Ausland, da ich ehrlich gesagt kein so Weihnachts-Fan bin. Darüber habe ich sogar schon mal einen Artikel geschrieben.
      LG Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin