Samstag, 26. Dezember 2015

Rückreise von Madeira

Die Rückreise verlief so unspektakulär, wie man es gerne hat. Das große Taxi holte uns (nach einem kurzen Frühstück und dem Auschecken) wie vereinbart um 07:45 Uhr im Hotel ab, wir waren auch diesmal die einzigen Gäste auf dem Weg zum Flughafen.

Das Wetter sah für heute nicht wirklich gut aus, total neblig und kühl. So fiel der Abschied von der schönen Insel doch nicht allzu schwer.

Flughafen Madeira

Oben der Abflugbereich, man kann sich nach dem Aufgeben des Gepäcks noch ein wenig die Füße vertreten. Das Meer ist nicht weit, hinten lässt sich die Sonne im Nebel erahnen.



Am Flughafen lohnt es sich, möglichst schnell durch die Sicherheitskontrollen in den Abflugbereich zu gehen. Dort gibt es eine Menge Läden, auch eine Wine Lodge von Blandy's für diejenigen, die noch Madeirawein kaufen wollen. Auch Zeitschriften oder Kaffee und Kleinigkeiten zu essen sowie Last Minute Mitbringsel lassen sich kaufen.



Unser Rückflug ging mit Air Berlin. Die paar Meter vom Terminalgebäude zum Flugzeug geht man zu Fuß.



Ich hatte diesmal einen Fensterplatz und habe ein wenig fotografiert. Die Starts und Landungen in Madeira sind ja weltbekannt, der Flughafen bzw. die Landebahn ist eine der gefährlichsten, die Piloten brauchen eine Sondergenehmigung bzw. besondere Schulung dafür. Auf der einen Seite die Berge, auf der anderen das Meer.



Hier kann man im Dunst erkennen (Erinnerung: Fotos werden größer, wenn man drauf klickt!), dass die rechte Hälfte der Landebahn auf Pfosten steht und die Fläche dem Meer abgerungen wurde.



Zu essen und trinken gab's ein wenig mehr als bei Condor auf dem Hinflug. Auch bei Air Berlin kann man aus einer Speisekarte wählen und für weitere Gerichte und Getränke bezahlen. Das hier ist das kostenlose Angebot für 4,5 Stunden Flug. Getränke bekam man nach (ich hatte mir am Flughafen sicherheitshalber eine Flasche Wasser gekauft, die haben wir zusätzlich getrunken).



Unterwegs hatte man gute Ausblicke auf die Regionen, die wir überflogen. Ich erspare Euch die Fotos, aber sie machten Fernweh, die einzelnen Orte und Gegenden zu besuchen; Europa von oben (es ging über Portugal, Spanien, Frankreich und die Schweiz nach München) ist auch im Winter schön und abwechslungsreich.

Dies ist Teil eines Reiseberichts über meine 10-tägige Urlaubsreise nach Madeira. Details dazu sowie Links zu den anderen Tagen finden sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin