Mittwoch, 29. Mai 2019

Abendspaziergang durch Eisenberg (Thüringen)

Ich lasse mich gerne von den braunen Schildern an der Autobahn leiten, die offiziell "Touristische Unterrichtungstafeln" heißen. Diese Schilder gibt es seit Jahrzehnten, auch international: In Frankreich sind sie mir schon früher aufgefallen, da gab es sie seit den 1970ern, in Deutschland wurden die ersten Mitte der 1980er aufgestellt. Die Entscheidung darüber, welche Sehenswürdigkeit ein Schild verdient, ist Ländersache, die Vorschläge dazu kommen von den Kommunen.

Meist sind die Ziele nicht weiter als 10 km von der Autobahnausfahrt entfernt und eignen sich daher auch für einen spontanen Spaziergang. Ich lasse mich gerne davon inspirieren, wenn ich lange unterwegs bin und mein Körper etwas frische Luft und Bewegung möchte. So auch diesmal, als meine Smartwatch abends meinte, die knapp 2.500 Schritte seien doch etwas wenig und das braune Schild für die Schlosskirche Eisenberg auftauchte. Eisenberg liegt sehr nah an der Autobahn, es ist also kein großer Umweg. Der Weg in die Altstadt und zur Schlosskirche sind gut beschildert.

Innenstadt von Eisenberg (Thüringen)

Eisenberg hat eine lange Geschichte; seit der Steinzeit lassen sich Siedlungen nachweisen. Prägend für die heutige Bausubstanz war u.a. das Ende des 17. Jahrhunderts, als Eisenberg durch Herzog Christian von Sachsen-Eisenberg zur Residenzstadt wurde. Er ließ das Schloss Christiansburg und an der Ostseite des Schlosses die barocke Schlosskirche bauen.

Schlosskirche Eisenberg


Die Kirche ist hier links im Foto.

Eisenberg - Schlosskirche und Schloss Christiansburg

Die Schlosskirche gilt als die prunkvollste Barockkirche Thüringens und hat mich interessiert.

Blick auf die Schlosskirche vom Schlosspark aus - Eisenberg (Thüringen)

Die Schlosskirche ist abends um diese Zeit natürlich schon geschlossen, so dass ich keinen Blick ins barocke Innere werfen kann. Ein Foto zeigt, wie beeindruckend ausgestattet sie ist; da lohnt sich sicherlich mal ein Besuch zu den Öffnungszeiten oder eine Führung. Von April bis Oktober ist sie Dienstag bis Sonntag von 10.00 – 16.00 Uhr geöffnet. Auch der Kräutergarten hinter der Kirche ist nur zu diesen Zeiten geöffnet.
Schlosskirche Eisenberg (Thüringen) und Schlosspark

Die Schlosskirche von Eisenberg entstand zwischen 1679 und 1692, italienische Stuckateure und der sächsische Hofmaler gestalteten das Innere. Die Orgel zählt zu den bedeutendsten in Mitteldeutschland. Der Schlossgarten besteht aus einem französisch inspirierten oberen Garten, der durch Bogengärten gestaltet wurde, sowie einem englischen Landschaftspark.

Detail Türe zur Schlosskirche Eisenberg (Thüringen)

Interessant fand ich auch das Portal, das sich oben in der Collage findet. Ich habe ein Detail fotografiert, mit goldenen Rosen und dem Grün der Blätter ganz interessant.

Stadtzentrum von Eisenberg 


Vom Schloss und der Schlosskirche bin ich weiter in die Innenstadt, die durch hübsch renovierte historische Gebäude geprägt ist. Renaisance, Barock, Klassizismus, Gründerzeit - schön auch das Ensemble um das historische Rathaus, die Stadtkirche und den Mohrenbrunnen.

Rathaus Eisenberg (Thüringen)

Eisenberg ist auch als Mohrenstadt bekannt; vor Jahrhunderten kam wohl einmal über welche Wege auch immer ein Schwarzafrikaner in die Stadt, wahrscheinlich hatte sich ein Adliger von den Kreuzzügen einen mitgebracht. Darüber gibt es eine Sage: Eine wertvolle Kette im Schloss wurde vermisst, der Mohr geriet in Verdacht und sollte hingerichtet werden. Kurz vor knapp fand die Dame des Hauses das Schmuckstück, das nur verlegt war und die Hinrichtung wurde in letzter Minute abgesagt. Der Graf schenkte dem Mohren die Freiheit und seitdem schmückt er das Wappen der Stadt und als Standbild den ältesten Brunnen Eisenbergs. Inzwischen war es aber schon zu dunkel zum Fotografieren.

Heute hat Eisenberg gut 10.000 Einwohner und ist die Kreisstadt des Saale-Holzland-Kreises in Thüringen. Allzu viel war an dem Mittwochabend vor Feiertag nicht los, so dass ich die Altstadt für mich allein hatte.

Kommentare:

  1. Schön sind sie immer, deine Abstecher von der Autobahn!
    LG Ulrike.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Ulrike!
      Meist schreibe ich ja keinen Blogbeitrag dazu, sondern stelle sie nur kurz auf Instagram, aber hier war mir mal wieder danach. So ist es doch nachhaltiger und der Spaziergang in Eisenberg hat gut getan. Es gibt noch viele interessante Orte!
      LG Barbara

      Löschen
  2. Liebe Barbara,
    wie schön, dass der spontane Abstecher so abwechslungsreich geworden ist. Alte Kirchen mit schönen Details und Geschichten, die es nur vor Ort gibt, faszinieren mich auch immer wieder. Und erneut bin ich begeistert, wie schön es auch in Deutschland ist und wieviel Geschichte wir auch im eigenen Land haben. Danke für die Inspiration für einen neuen Ausflug!
    VG Simone

    AntwortenLöschen
  3. Find ich ne coole Idee, spontan mal wo abzufahren. Mir war da auch schon öfter danach, allerdings bin ich im Auto immer eher nur gezielt irgendwohin unterwegs und noch dazu nur Mitfahrerin, sodass mir da schlicht die Zeit und Entscheidungsgewalt fehlt. Aber ansich mag ich den Gedanken. :) LG Julia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.