Freitag, 24. Oktober 2014

Oberstaufen, Lindner-Hotel, Wildkräuter-Wanderung

Meine Anreise mit der Bahn führte mich relativ stressfrei durch die schönsten Gegenden Bayerns. Losgefahren bin ich in Oberfranken im Nebel, südlich von Nürnberg kam dann die Sonne raus.

Bahnhof Untersteinach b. Stadtsteinach, OberfrankenUngeplant musste der ganze Zug in Nürnberg aussteigen und in den Zug auf dem gegenüberliegenden Gleis wechseln, und umgekehrt. Da jener Zug aber von der Waggon-Nummerierung her entgegengesetzt stand, wurden alle Passagiere quasi einmal durchgewürfelt. Ein Passagier aus meinem neuen Zug hatte das nicht mitbekommen und wäre fast zurück nach München gefahren, obwohl er nach Berlin wollte. Selbstverloren ein Buch lesen oder Musik hören geht also auch beim Bahnfahren nicht; ein wenig aufpassen muss man.

Während der Fahrt habe ich mich nochmal eingelesen, ein wenig meine Social Media Kanäle gefüttert, ein paar Fotos hochgeladen und kommentiert. Und dann wieder entspannt. Schließlich war ein Wellness-Wochenende angesagt. Ich bin sonst viel auf deutschen Autobahnen unterwegs und fand es wieder einmal beeindruckend, wie anders es sich anfühlt, wenn man mit der Bahn reist. Selbst im ICE ist Zeit genug, im Altmühltal kleine an Felsen geschmiegte Dörfer und Burganlagen zu betrachten und einfach entspannt die herbstliche Landschaft zu genießen. Auf gleicher Höhe kenne ich sonst die gerade und relativ langweilige 6-spurige Autobahn.

Noch schöner wurde es, als wir ins Allgäu kamen.

Blick aus dem Fenster: Allgäu

Praktisch ist, dass das Lindner-Hotel einen Shuttle anbietet - man wird am Bahnhof Oberstaufen abgeholt, wenn man mag, obwohl es vom Bahnhof zum Hotel eigentlich nicht weit ist. Der nette Chauffeur hat gleich einige meiner Fragen beantwortet und mich sicher zum Hotel gefahren.

Lindner Parkhotel & Spa Oberstaufen


Das Hotel steht direkt am Kurpark und hat seit Jahrzehnten einen konstant guten Ruf. Mir war es schon länger vom Hörensagen bekannt. Es wurde regelmäßig renoviert und kombiniert modernes Design mit uriger Gemütlichkeit. Man merkt die Liebe zum Detail und die Liebe zum Allgäu überall.

Hier ein Blick auf mein Hotelzimmer. Es war im 4. und damit obersten Stockwerk und traumhaft schön!

Lindner Parkhotel Oberstaufen: Mein Hotelzimmer

Der Sessel am Fenster war auch superbequem. Da hätte ich ein paar Wochen ausspannen können!

Lindner Parkhotel Oberstaufen
Leider war wenig Zeit. Nach der Ankunft habe ich mich an den hübschen Sekretär gesetzt und die Pressemappe studiert, mich am Ausblick erfreut und etwas erfrischt. Das Badezimmer ist urig-rustikal aber dabei total modern und mit viel Holz. Absolut nach meinem Geschmack.

Für die Gäste des Hotels gibt es übrigens jeden Tag ein Programm mit Informationen zu Wetter, Ausflugstipps und Programm im Hotel. Das kenne ich sonst nur von Kreuzfahrtschiffen. Ich denke, wenn man hier länger Urlaub macht, ist das super: Man bekommt immer wieder neue Ideen und erfährt - wenn die Erholung schon zu gut läuft - auch das aktuelle Datum.

Dies hier war der Blick aus meinem Fenster. Das Wetter hatte also aufgeklart und es war der erste Schnee des Winters zu sehen!

Lindner Parkhotel Oberstaufen: Blick aus meinem Hotelzimmer

Begrüßt wurden wir vom Hoteldirektor persönlich. Eberhard Müller ist mit Leib und Seele Gastgeber, das merkt man. Er liebt die Region und das Hotel und hat eine sympathische Art und eine fast väterliche Liebe Gästen und Mitarbeitern gegenüber, die ansteckend wirkt.

Bei einem Begrüßungsdrink und einer kleinen Stärkung erfuhren wir u.a. erste Informationen zum neuen Duftkonzept des Hauses: Der Eingangsbereich des Hotels wird ganz leicht mit ätherischen Ölen aus Aromazerstäubern von Primavera versorgt. Dabei wird der Duft nur unterschwellig wahrgenommen und soll auf diese Weise die sowieso schon gute Energie des Hauses verstärken.

Die Düfte werden auch im Spa eingesetzt. Wir erfuhren zudem einiges über die Wellness-Anwendungen im neuen Bergwiesen-Spa, das Wellness-Rituale mit naturbelassenen Kräutern, Bergblumen und außergewöhnlichen Baderitualen anbietet.

Lindner Parkhotel Oberstaufen: Bergwiesen-Spa

Im Spa-Bereich werden die Schätze der Natur ganzheitlich eingesetzt. Das soll heißen, dass man lokale Produkte und Einflüsse sehen, schmecken, riechen und spüren kann.

So gibt es z.B. Anwendungen mit Allgäuer Kräuter & Bergblumen, die je nach Anwendung durchblutungsfördernd, Feuchtigkeit spendend, ausgleichend, anregend oder auch entgiftend wirken. Allgäuer Milch wird als Badezusatz eingesetzt, um die Haut geschmeidig zu machen. Zirbe habe ich an diesem Wochenende als neuen Duft bewusst wahrgenommen, er wirkt beruhigend, harmonisierend und wärmend. Allgäuer Heu soll entschlacken, entwässern und die Natur ganz nah bringen. Das sollte ich am folgenden Tag erfahren.

Zum Ausruhen und die Seele baumeln lassen gibt es auch genügend Platz.

Lindner Parkhotel Oberstaufen: Bergwiesen-Spa

Schön fand ich auch das Kräuterbeet, dessen Kräuter auch im Bergwiesen-Spa eingesetzt werden.

Lindner Parkhotel Oberstaufen: Bergwiesen-Spa Kräuterbeet

Bei einer Führung durchs Haus wurde gezeigt, wie in letzter Zeit traditionelle Trachtenmaterialien wie Wollfilz und Leinen in den Zimmern mit Liebe zum Detail eingesetzt werden. Das hatte ich ja in meinem Zimmer schon bemerkt.

Wildkräuter-Wanderung 


Bevor es dämmerte und so lange das traumhafte Wetter noch anhielt, kam ein Highlight: Die Kräuterexpertin Ilse Schubert ging mit uns auf eine kleine Wanderung und zeigte uns, wo auch nach dem ersten Frost duftende Blumen und Kräuter wachsen.

Ich hatte ganz vergessen, wie schön das Allgäu ist! Hier sieht man die wunderbare Landschaft und in der Mitte den Hochgrat, auf den auch eine Seilbahn hoch führt.

Oberstaufen: Allgäu mit Hochgrat

Das Ganze mit wissbegierigen Journalistinnen, die teilweise wie ich auch von unterwegs Fotos auf Instagram, Twitter usw. laden sieht dann so aus:

Pressereise Oberstaufen

Und auf dem nächsten Foto die Kräuterexpertin Ilse Schubert.

Sie zeigte uns nicht nur einen traumhaften Wanderweg mit spektakulären Ausblicken, sondern fand sogar bei dem fast schon winterlichen Wetter genügend Kräuter, die sie uns erläuterte. Daneben informierte sie über die heimische Flora, wir durften auch einige Kräuter probieren. Manches wächst auch daheim bei mir auf der Wiese. Spannend!

Kräuterwanderung mit Ilse Schubert in Oberstaufen

Durch den Ort mit teilweise wunderschönen typischen Allgäuer Häusern und einer kleinen Führung ging es dann zurück ins Hotel. Um 18:30 Uhr war das Abendessen geplant.

Duftmenü im Lindner Parkhotel 


Für uns gab's mit einem Gruß vom Küchenchef ein Duftmenü mit ausgesuchten Weinen und netter Gesellschaft.

Lindner-Parkthotel Oberstaufen: Duftmenü

Hier eine Collage des Duftmenüs.

Lindner-Parkthotel Oberstaufen: Duftmenü

Mir hat es sehr gut geschmeckt und ich fand die Auswahl interessant. Nicht jeder mag geräucherten Tofu, der hier zu einem Schaum verarbeitet wurde. Das zeigt, wie innovativ hier gearbeitet wird. Den meisten hat's geschmeckt! Der Allgäuer Rehbock war eher traditionell, der Saibling sogar vom Küchenchef selbst geangelt. Klasse!

Nach diesem ereignisreichen Tag ging's in die Federn. Ich habe tief und fest geschlafen. :-)

Dies ist Teil meines Wellness-Wochenendes im Lindner Parkhotel & Spa Oberstaufen. Eine Zusammenfassung und Details dazu finden sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin