Sonntag, 10. März 2019

Wanderung am Pico de Fogo

Heute habe ich mal wieder ein altes Foto herausgekramt, das 1999 aufgenommen wurde. Wir waren damals für zwei Wochen auf den Kapverdischen Inseln, auf der touristischen Insel Sal, und haben einige Ausflüge von dort unternommen, um das Land besser kennen zu lernen. Ein Tagesausflug führte mit einem kleinen Flugzeug auf die Insel Fogo. Auf Fogo spürt man am ehesten, dass die Inselgruppe der Kapverden vulkanischen Ursprungs ist; Fogo ist quasi ein einziger Vulkan! Wir flogen früh morgens los und konnten schon von der Ferne die Insel sehen. Von oben ist der Vulkan beeindruckend, Tuffkegel, erkaltete Lavaströme; alles wirkt unwirklich, unbewohnbar.

Der Pico do Fogo ist 2829 m hoch und nach dem Teide (auf Teneriffa) die zweithöchste Erhebung im Atlantik. Fogo bedeutet Feuer. Die Insel ist 475 qkm groß und entstand durch verschiedene Eruptionsphasen, gefolgt von Erosionsphasen. So entstanden Täler, die wieder mit Lava gefüllt wurden, der Pico (so heißt der Vulkankegel) baute sich als Vulkan auf der alten Caldeira auf, immer wieder kamen zu bereits vorhandenen Kegeln neue hinzu. 

Wanderung am Pico de Fogo, Kapverden - eingescanntes Foto von 1999

Wir landeten auf dem abenteuerlichen Flugplatz in São Filipe, dem größten Ort auf der Insel und fuhren von dort nach Chã das Caldeiras. Während der Fahrt hatte man bereits einen atemberaubenden Blick auf die einmalige Landschaft. Wir sahen, wie Menschen auf der schwarzen Vulkanerde Wein und Gemüse anbauten und konnten davon kosten. Highlight des Tages war eine Wanderung am Rand des Vulkans.

Der Pico de Fogo lebt: Es gibt Rauchsäulen und ab und zu kleine Erdbeben. Wir waren wie gesagt 1999 dort und 2014 war wieder ein größerer Ausbruch des Vulkans, so dass es heute anders aussieht als damals.

Kommentare:

  1. LIebe Barbara
    Auf die kapverdischen Inseln möchten wir auch mal!
    Schönen Sonntag noch und Grüße von Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jutta,
      die Kapverden sind ein wunderbares Reiseland; unheimlich freundliche Menschen. Leider sind die Inseln ohne eigenes Boot schwer zu erreichen, so dass man sich als Individualreisender ein wenig schwer tut.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Auf die Kapverden will ich auch schon seit Jahren, aber ich konnte noch keinen dafür begeistern. Vielleicht jetzt mit Fogo 😍 LG Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina,
      bei uns war's vor 20 Jahren eine Fernseh-Dokumentation, die meinen Mann angefixt hat. Dazu die Musik von Cesaria Evora und ein günstiges Angebot. Wir waren bisher auf 4 der Inseln und jede hat ihren besonderen Reiz. Sehr entspannt irgendwie.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Liebe Barbara,
    die Kapverden ziehen mich noch immer magisch an. Dabei sind sie doch eigentlich sehr karg. Zumindest im Vergleich zu den Kanaren, Madeira oder gar den Azoren.
    Aber nach dem Teide mal die Zweithöchste Erhebung im Atlantik zu erklimmen... eine spannende Idee.
    Ich arbeite an meiner Reiseplanung :-)

    Liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.