Sonntag, 7. Oktober 2018

Ein perfekter Reisetag - oder viele!

Sabines Blog Ferngeweht wird 4 Jahre alt und sie feiert diesen Geburtstag mit einer Blogparade. Ich habe mich gewundert, dass es erst vier Jahre sind; gefühlt kenne ich Sabine und ihren Blog schon länger, zumindest hatte ich mir das eingebildet. Aber das ist wohl nur gefühlt so, da die Artikel sich so schön lesen und ich Sabine letztes Jahr bei einer Pressereise nach Marokko kennen gelernt habe. Wir beide haben den Ausflug ins Ourika-Tal unternommen und der war eigentlich auch schon nicht schlecht... - Aber Sabine sucht den perfekten Tag...

Ehrlich gesagt, damit tue ich mich schwer! Es gibt so viele tolle Situationen bei Reisen, so viel Neues, so viel Interessantes - und alles ist mir wichtig. Ich mag es weniger, wenn alles vororganisiert ist und man genau weiß, was einen erwartet. Das Leben und das Reisen sind voller Überraschungen, daher lasse ich mich gerne treiben und lasse mich auf das ein, was passiert. Manchmal ist das anstrengend, dreckig, gefährlich, manchmal ist es interessant, spannend, schön. Am Morgen eines Tages weiß man nie, was einen erwartet.

Oman - Turm

Für die Blogparade habe ich mir ein paar Themen herausgesucht, die für mich einen schönen oder gar perfekten Reisetag ausmachen.

Unterkunft auf Reisen


Ich habe auf Reisen schon so ziemlich alles erlebt. Je nachdem, wie lange man an einem Ort ist, wie das Wetter ist und wie viel Zeit man im Zimmer (oder in der Kabine oder im Zelt oder wo auch immer) verbringt, spielt die Unterkunft eine Rolle. Wichtig ist mir inzwischen, dass sie zentral ist bzw. nah an meinem Ziel, das ich an dem Tag anschauen möchte.

Zimmer im Watergate-Hotel in Washington D.C.

Je kürzer der Aufenthalt, desto mehr genieße ich inzwischen ein modernes sauberes Hotelzimmer mit einem gewissen Komfort und wenn's geht Flair und Geschichte. Hier ein Foto vom Watergate Hotel in der amerikanischen Hauptstadt Washington D.C., das am Potomac River liegt und von dem aus man zu Fuß zum Lincoln Memorial und den vielen Sehenswürdigkeiten kommt.

Wetter und Gerüche


Auf Reisen stehe sogar ich Morgenmuffel manchmal früh auf, um einen Markt zu besuchen oder Ruinen bei Tagesanbruch zu sehen. Die Morgenstimmung ist oft beeindruckend. Regen oder Schneesturm mag glaube ich keiner an einem perfekten Reisetag...

Ideal ist sommerliches Wetter, nicht zu heiß und klare Sicht. Mir persönlich gefällt das Mittelmeer sehr gut, hier hat man oft blauen Himmel mit kleinen Wölkchen, wie aus dem Bilderbuch.



Hier ein Foto des Antiphonitis Klosters auf Zypern, Nordzypern, um genau zu sein. Nach einer längeren Wanderung durch die traumhafte Landschaft mit wunderbar riechenden wilden Kräutern und Bäumen erwartet einen dieses Kloster. Als Erfrischung gab's hier eine zitronigen Limonade mit viel frischer Minze drin als perfekte Ergänzung. Hier mischte sich der frühlingshafte Geruch der vielen Kräuter und Blüten der gebirgigen Höhen mit Zitrone und Bergminze. Im Kloster drin war es dunkler und roch so ganz speziell nach alter Sehenswürdigkeit.

Ich finde Gerüche auf Reisen immer so besonders! Überall riecht es anders, ein alter Kamin in einem englischen Landhaus, das Meer in der Nähe eines Hafens, eine chinesische Müllhalde, die mediterranen Kräuter der Macchia, die Gluthitze in einer Kolonialstadt Mittelamerikas, ein Nachtmarkt in Kambodscha - alles hat seinen besonderen Geruch - und der gehört für mich zum Reisen dazu.

Erkundungen, Besichtigungen und Entspannung


Jetzt kommen wir zu einem der wichtigsten Punkte eines für mich perfekten Reisetages: Er muss eine gewisse Balance zwischen Bewegung, Sightseeing und Entspannung haben!

Ich liebe alte Steine und klettere gerne auf Ruinen. Ich mag aber auch kleine verschlafene Orte oder große wuselige Städte, die ich gerne zu Fuß erkunde - und zwischendrin eine Pause auf einer Parkbank oder in einem Café, um Menschen zu beobachten und die Eindrücke zu verarbeiten. Städte, in denen altes auf neues trifft, finde ich besonders spannend. Dieser Tempel steht in Nanjing, der früheren Hauptstadt Chinas.

Nanjing - Erkundungen

Eine Wanderung mit schönen Ausblicken, evtl. aufs Meer oder einen See, fordert den Körper und ist gut für die Seele. Natur tut gut, Tiere beobachten, Landschaften genießen.

Die Welt ist so vielseitig und jede Gegend hat ihren besonderen Reiz. Egal ob Wüste oder tropische Wälder, das Meer, die Steppe, die Tundra, das Mittelgebirge vor der Haustüre oder die Landschaft ganz weit weg wie hier das satte Grün mit dem Meer im Hintergrund auf der hawaiianischen Insel Oʻahu.

Hawaii - auf Oahu

Manchmal erträume ich mir einen perfekten Urlaubstag mit stundenlangem Liegen am Strand mit Blick auf ein türkisblaues Meer. In der Realität wird mir das dann aber schnell zu langweilig und ich ziehe los, um etwas zu sehen. Egal was.

Essen auf Reisen


Wer so viel gesehen hat, darf dem Körper auch wieder Energie zuführen: Essen und Trinken auf Reisen sind für mich auch wichtig. Ich probiere unheimlich gerne aus, was die unterschiedlichen Länder und Regionen bieten. Oft esse ich in kleinen Garküchen oder einfachen Restaurants, die gut besucht sind und bei denen man sieht, dass der Koch oder die Köchin mit Liebe dabei ist.

Seoul - Dessert beim Abendessen

Manchmal nehme ich mir mehr Zeit und esse in einem guten Restaurant, manchmal geplant, meist spontan. Wenn ich alleine unterwegs bin und viel probieren will, bietet sich auch ein Buffetrestaurtant an. Sonst bestelle ich einfach mehr als ich essen kann und koste von allem! Hier oben auf dem Foto sieht man diverse Süßigkeiten, die ich mir in Seoul auf meinen Teller verfrachtet habe.

Und auf dem nächsten Foto der Beweis, dass ein Imbiss bei einer Wanderung nicht nur ein Müsliriegel oder Apfel sein muss. Das hier sind Nebbiolotrauben im Piemont, die nach der Lese für den bekannten Barolo noch an den Rebstöcken hingen und wunderbar aromatisch fruchtig schmeckten.

Piemont - Barolo-Trauben

Essen und Trinken auf Reisen kann so vielseitig sein. Frischer Fisch am Meer, eine Torte in einem tschechischen Kurbad, ein Cocktail an einem Strand in der Karibik. Klasse!

Gespräche und Begegnungen


Ich reise gerne alleine, aber oft auch zu zweit oder auch mal mit kleinen Gruppen. Jede Art des Reisens hat ihre Vorteile, manchmal kann man es sich schlecht aussuchen, manchmal ergibt es sich. Bei einer organisierten Reise habe ich schon interessante Geschichten über Menschen gehört, die wir trafen und die bereitwillig einem Dolmetscher aus ihrem Leben erzählten.

Wenn man alleine oder zu zweit unterwegs ist, ergeben sich oft Gespräche eher zufällig. Manchmal sind Menschen interessiert daran, mehr über mich zu erfahren und warum ich sie besuche. Manchmal erzählen sie viel von sich, ihrem Leben, ihrem Land, wenn sie merken, dass ich mich dafür interessiere.

Moldawien - Feld mit Sonnenblumen

Ich fotografiere manchmal Menschen, manchmal auch mit Tele oder Portraits. Aber ich schaue, dass ich davon so wenig wie möglich auf den Blog bringe; da ich finde, dass Menschen weltweit  Persönlichkeitsrechte haben und mir manches zu privat ist. Daher gibt es hier kein Foto von Menschen, aber von Plätzen von Begegnungen, an denen ich interessante Gespräche geführt habe. Das Feld voller Sonnenblumen habe ich letztes Jahr mit einer Moldawierin besucht, die ich für einen Tagesausflug als Reiseleiterin gebucht hatte. Sie brauchte nach dem Besuch in Transnistrien eine Pause für ihre Psyche, da bei jedem ihrer Besuche dort viele Erinnerungen über sie hereinbrechen.

Georgien - Bier und Gesellschaft

Und dieses Foto ist in einer Bar in Georgien aufgenommen und erinnert mich an ein Gespräch mit einer Gruppe von jungen Leuten um Mitternacht, die mir einiges über ihr Land erzählten.

Sonnenuntergang 


Ein perfekter Tag endet mit einem schönen Abend und idealerweise mit einem Sonneruntergang. Pura Tanah Lot ist ein Hindutempel im Südwesten Balis und eines der beliebtesten Motive für einen Sonnenuntergang weltweit. Ich weiß nicht, ob es jeden Tag so schön da ist, aber als ich vor Ort war, war er wirklich spektakulär.

Bali - Sonnenuntergang am Tempel Tanah Lot

Damit schließe ich meine Impressionen und Überlegungen zum Thema perfekte Reisetage. Ideal ist nämlich, wenn es viele davon gibt!

Sabine, das ist mein Geschenk zu Deinem Blog-Geburtstag. :-) Lass' Dich und Ferngeweht feiern und ich hoffe, wir sehen uns bald wieder - oder können zusammen einen perfekten Reisetag erleben!

Kommentare:

  1. Liebe Barbara, vielen lieben Dank für Deine Zutaten zu einem perfekten Reisetag. Du hast Recht: Unser gemeinsamer Tag in Marokko war schon ziemlich nah dran am Perfektsein :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      ja, das Ourika-Tal war wirklich interessant, da werde ich immer dran denken. Vor allem an die Sofas im Wasser!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.