Montag, 14. November 2016

Bummeln durch Kutaissi und Rückflug

Heute war schöner Sonnenschein und ich hatte eigentlich auch nichts mehr geplant, so dass ich die freie Zeit bis zur Fahrt zum Flughafen mit einem Stadtbummel verbracht habe.

Dabei bin ich auch in das Einkaufszentrum im Bereich, in dem auch ein Kino ist und habe mir dort die (wenigen) Läden angeschaut.

Kino und Einkaufscenter im Zentrum von Kutaissi, Georgien

Es gab Klamotten und Schuhe unbekannter Marken, die preislich einiges günstiger sind als in Deutschland. Wer also zum Shoppen nach Georgien möchte, kann da sicher ein paar Schnäppchen machen.

Impressionen aus Kutaissi


Da strahlend blauer Himmel war, habe ich noch ein paar Fotos geschossen.



Manche Gebäude sind schön in Schuss und renoviert, andere sehen etwas heruntergekommen aus.





Dieses Eckhaus ist entkernt und wird vielleicht in Zukunft innen neu aufgebaut; die Fassade bleibt teilweise erhalten.





Der Stadtpark wird von Jung und Alt genutzt.





Der sog. Fontänenplatz mit dem Kolchis-Brunnen. Auf dem oberen Foto das imposante Kutaisi Meskhishvili Theatre.





Zur Mülltrennung kann man seine Flaschen hier einwerfen. Und das Thema Elektrizitätsversorgung ist teils auch kreativ gelöst.



Mir gefallen diese holzgeschnitzten Balkone. Auf dem Land sind sie sehr verbreitet, aber auch in Kutaissi findet man welche.



Ich wollte noch gerne die Synagoge sehen, die im Reiseführer erwähnt ist. Sie ist im ehemaligen jüdischen Viertel und sogar beschildert, allerdings war sie doch schwer zu finden und wir sind ziemlich herum geirrt und haben uns durch gefragt. Zwischendurch habe ich noch einen Kaffee und etwas Gebäck in einem kleinen Laden gekauft und dort auch gefragt. Die Verkäuferin meinte, die Synagoge sei sehr weit weg. Ich bin dann raus und zwei, drei Häuser später war sie dann... ;-)

Synagoge in Kutaissi, Georgien

Das Gebäude ist schön, allerdings war es geschlossen, man konnte also nicht rein. Die Synagoge wurde 1885 erbaut. Von außen sieht sie beeindruckend aus.



Ich sitze hier übrigens vor der Synagoge neben Boris Dov Gaponov, einem jüdischen Schriftsteller und Übersetzer, der hier gewohnt hat. Die größte georgische jüdische Gemeinde befand sich früher in Kutaissi; wenn man sich auskennt, findet man hier angeblich viele Spuren aus der Zeit.

Autofahrt von Kutaissi zum Flughafen 


Dann wurde es Zeit, auszuchecken und es ging zum Flughafen. Wir sind gegen 12:40 Uhr los, um am Flughafen noch etwas Zeit zu haben. Der Flug war für 14:55 Uhr terminiert, aber man muss vorher ja noch durch die Passkontrolle, da plane ich lieber etwas Puffer ein. Der Hoteleigner hat uns hingefahren, wie besprochen. Das hatte ich zusammen mit der Hotelrechnung schon am Vortag bar bezahlt. Die Fahrt kostete im neuen VW Touran 25 Lari, was ich für die Strecke (ca. 25 Minuten, etwas atemberaubend und interessant aber nicht wirklich schön) gut fand.

Hier sieht man den Flughafen - alles sehr modern.

Flughafen Kutaissi, Georgien

Flughafen Kutaissi


Im Flughafen ging es dann doch schneller und unkomplizierter als gedacht. Wir haben erst noch das Restgeld (wenn man zur Tür reinkommt, links halten) in der Bank zurück getauscht, einschl. Münzen, was ich sehr praktisch finde. Auf dem folgenden Foto sieht man die Eingangshalle. Obwohl ich meine Bordkarte schon zuhause ausgedruckt hatte, wurden wir gebeten, nochmal zum Checkin (dort wo 2 und 3 steht, links von der Mitte im Foto, vor Ort gut beschildert und übersichtlich) zu gehen; man bekommt dort Anhänger fürs Handgepäck und weiteres Gepäck. Außerdem könnte man dort nochmal seinen Sitzplatz ändern.

Flughafen Kutaissi, Georgien

Danach geht man (links vorne auf diesem Foto als Durchgang zu erkennen) durch die Sicherheitskontrolle, dann durch die Passkontrolle, an der man wieder einen Ausreisestempel erhält, wenn man mit dem Reisepass reist.

Georgische Stempel im Reisepass

Im Abflugbereich gibt es einen Duty Free, in dem man auch relativ viel Georgisches kaufen kann. Da ich mit dem Billigflieger nur mit Handgepäck unterwegs war, konnte ich ja in der Stadt keine Flüssigkeiten kaufen, daher ist der Duty Free die einzige Möglichkeit, um z.B. den berühmten georgischen Wein mit nach Hause zu nehmen.

Flughafen Kutaissi, Duty Free und Wartebereich

Ich habe mir zwei Flaschen Wein und georgische Schokolade gekauft. An der Tüte des Duty Free Shops erkennt man, dass er zur türkischen ATÜ-Gruppe gehört, einem Joint Venture von TAV Airports Holding and Unifree Duty Free/Gebr. Heinemann.

Das hier ist übrigens mein gesamtes Gepäck; die Winterjacke hätte ich wie gesagt in Memmingen im Auto lassen können... :-)

Mein Gepäck

Rückflug ab Kutaissi 


Wie gehabt ging es dann zu Fuß über das Rollfeld in die Maschine. Hier noch ein Blick zurück; ich finde die Architektur des Flughafens und des Towers beeindruckend und konnte mich kaum daran satt sehen.

Flughafen Kutaissi, Georgien

Hier der Vollständigkeit halber ein Foto aus der Wartehalle zum gerade gelandeten Flugzeug. Wie beim Hinflug geht man über das Rollfeld zur Maschine und steigt über zwei Treppen ein.

Wizzair-Maschine in Kutaissi

Hier noch ein letzter Blick auf Kutaissi bzw. den Flughafen. Wie man sieht, hat die Natur herbstliche Farben, viele Brauntöne. Im Frühjahr oder Sommer wenn alles grün ist, wirkt Georgien von oben sicherlich noch einmal ganz anders.

Flughafen Kutaissi von oben

Ich hatte einen Fensterplatz, was okay war. Der Rückflug von Kutaissi nach Memmingen dauerte vier Stunden. Zwischendurch fiel es mir echt schwer zu sitzen; so bequem sind die Sitze dann doch nicht; ich bin etwas herum spaziert und auch mal auf die Toilette, um die Zeit tot zu schlagen. Draußen war's teils wolkig, teils sah man Südosteuropa von oben, angefangen vom Schwarzen Meer bis zum Plattensee und den schneebedeckten Alpen, kurz vor der Landung.

Dies ist Teil meines Berichts über eine Kurzreise nach Georgien mit Wizzair. Allgemeine Informationen dazu und Links zu den anderen Tagen finden sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin