Samstag, 7. September 2013

Amsterdam: Grachtenfahrt und Nordseekanal (Durchfahrt)

Von Vlissingen bis nach Amsterdam waren wir mit der MS Artania 189 Seemeilen unterwegs. Sonnenaufgang war um 07.02 Uhr, Sonnenuntergang um 20.16 Uhr. Um 07:00 kam unser Schiff in Amsterdam an, um 14:00 fuhr es weiter den Nordseekanal entlang bis in die Nordsee und weiter Richtung Bremerhaven.

In Amsterdam haben wir relativ zentral angelegt, so dass man gut zu Fuß unterwegs sein konnte. Man geht ungefähr 10-15 Minuten. Auch diesmal wurden viele Ausflüge angeboten, u.a. ein geführter Spaziergang durch Amsterdam, eine Grachtenfahrt, eine Fahrt nach Den Haag und Delft oder ins Freilichtmuseum Zaanse Schans und nach Volendam, wo Windmühlen, eine Käserei und Holzschuhmacher besichtigt werden.



Grachtenfahrt in Amsterdam


Meine Mutter wollte es ruhig angehen lassen, daher haben wir keinen Ausflug gebucht und sind auf eigene Faust ins Stadtzentrum marschiert. Der Weg ist gut beschildert und lässt sich nicht verfehlen.



Da ich schon in Amsterdam war, konnte ich mich ganz gut orientieren und wir sind erst zum Bahnhof. Die Baumstämme, die als Fundament für den Amsterdamer Bahnhof dienen, stammen übrigens aus dem Frankenwald und wurden durch Flößer über die Flüsse herbei geschafft.



Links vom Bahnhof ist ein großer Vorplatz, an dem gerade Bauarbeiten stattfanden. Von hier ist es nicht weit zum großen Hafenbecken, in dem die ganzen Grachten-Ausflugsboote liegen. Es gibt viele Anbieter und die Chance, dass man schnell eine Tour bekommt, ist groß.



Wir entschieden uns für eine Tour namens '100 Higlights Cruise'. Diese führte in einer Stunde durch die schönsten Kanäle der Stadt und zeigte einen guten ersten Einblick. Übrigens habe ich einen anderen Blog-Beitrag zu Amsterdam hier.



Schön war, dass wir als erstes wieder an unserem Kreuzfahrtschiff, der Artania vorbei kamen. Danach ging's weiter am Nemo vorbei in die Innenstadt. Wie man sieht, war das Wetter nicht so toll. Um die 20°C und regnerisch.



Man sieht viele Hausboote, viele schöne Häuser, kleine Kanäle, viele Brücken und auch diese typischen holländischen Brücken, die sich heben können. Auch am Anne Frank Haus fährt man vorbei. Hier ein paar Impressionen.













Wir sind danach noch etwas zu Fuß durch Amsterdam gelaufen.



Um 13:30 Uhr musste man wieder an Bord sein, da die Artania um 14:00 Uhr los fuhr.

Fahrt durch den Nordseekanal


Sehr schön und entspannt war die Fahrt durch den Kanal von Amsterdam in die Nordsee. Am Anfang fuhr man mitten durch Amsterdam, auch wieder am Bahnhof entlang, hier links zu sehen.



Etwas später fährt man den Kanal entlang durch Industriegebiete. Der Flughafen Schipol ist auch nicht weit weg vom Kanal entfernt; man sieht startende und landende Flugzeuge. Cool fand ich auch diese Tragflächenboote, von denen wir einige gesehen haben.



Danach wurde es ruhiger und grüner und irgendwie entspannt. Kleine Häuser, spazierende Menschen, Fahrradfahrer, Zelte, Kühe.



Beeindruckend sind die Schleusen, kurz bevor der Kanal ins Meer mündet. Hier die Schleuse IJmuiden von der Ferne.

Artania - Mündung des Nordseekanals

Und hier sobald sie sich öffnet. Das war ein Spektakel, das viele Interessierte angelockt hat. Es war zwar kalt und winig, aber sehr interessant.



Zur Feier des Tages und zum Aufwärmen gab's an der Bar an Deck auch noch frischen Apfelkuchen und sog. Kaffee Holland Kaffee mit Eierlikör und Schlagssahne.



Und wenig später waren wir auf der Nordsee und plötzlich schien wieder die Sonne.



Aufgefallen sind mir noch eine Menge Windräder, Offshore-Anlagen im Meer.

Dies ist Teil eines Reiseberichts über meine 7-tägige Kreuzfahrt mit der MS Artania durch den Ärmelkanal. Details dazu sowie Links zu den anderen Tagen finden sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.