Donnerstag, 13. Dezember 2007

Katzenpensionen

Jeder Haustierhalter kennt das Problem: Wohin mit dem lieben Tier, wenn man in Urlaub fährt? Wir haben zwei Katzen, die nach draußen dürfen.

Wenn wir ein oder zwei Nächte unterwegs sind, kommen die Katzen alleine klar. Dabei hilft ein Futterautomat mit Zeitschaltuhr, der 2 Näpfe hat, die sich auf max. 48 Stunden einstellen lassen und zum gewünschten Zeitpunkt jeweils einen Napf mit Futter öffnen. Das Futter kann mit einem Kühlelement so lange frisch gehalten werden. Die Katzenklappe sorgt dafür, dass sie sich zudem im Garten die eine oder andere Maus fangen können.

Wenn wir länger unterwegs sind, bringen wir sie in eine Katzenpension. Da kann ich zwei empfehlen. Chronologisch:

Das Katzenhotel Miau, malerisch in der Fränkischen Schweiz gelegen und mit einem Freigehege versehen, bietet unseren Katzen zudem drei Zimmer zum Toben, leckeres Futter und Streicheleinheiten der Familie Zahn.

Wir bringen sie sehr gerne hin, allerdings verträgt Mimi das Autofahren nicht, daher ist es für sie immer eine Qual, bis wir auf den kleinen Straßen quer durch die Fränkische Schweiz dort hin gelangen. Inzwischen haben wir eine neu eröffnete Katzenpension vor der Haustüre:

Die Katzenpension Felidae (noch keine Homepage, Tel. 09225-958951) in Stadtsteinach ist in 5 Minuten erreicht, die kurze Fahrt hält Mimi aus. Hier gibt es auch tolle Spielmöglichkeiten für die Katzen, ein Freigehege ist geplant. Die Katzen haben Familienanschluss und viel Platz zum Toben oder auch mal ungestört ein Nickerchen zu halten. Auch bei der sympathischen Besitzerin Stefanie Hertel merkt man sofort, dass sie Katzen liebt.

Unser Rabauke Ratz hatte sich kurz vor unserer Abfahrt Verletzungen eingefangen, die dann zu eitern anfingen, so musste sie mit ihm sogar zum Tierarzt. Dafür noch einmal an dieser Stelle herzlichen Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin