Montag, 27. Januar 2003

Palenque

Ankunft in Palenque morgens um 7 Uhr. Schnell und noch müde ein einfaches Hotel gefunden, 100 Peso für das Zimmer für die kommende Nacht. Hier konnten wir schon einchecken, uns frisch machen und unsere großen Rucksäcke abstellen.

Los zum Frühstücken, wir haben in der Nähe etwas gefunden, sind danach durch den Ort marschiert.

In einem angenehmen kleinen Reisebüro haben wir gleich die Weiterfahrt nach Flores gebucht (200 Pesos), das ging erfreulicherweise völlig problemlos. Ich hatte mehrmals, erstmals zwei Jahre zuvor schon einmal in Playa del Carmen, gefragt und in Reiseführern und im Internet recherchiert, da hatte uns jeder gesagt, dass es sehr schwer sei, von Mexiko nach Guatemala zu kommen, dabei sind Palenque und Tikal zwei Ziele, die man schön kombinieren kann. Es war schön zu sehen, dass man sich auf Tipps anderer Traveller nicht immer verlassen kann, sondern am besten selber schaut und sich durchfragt. Irgendwie klappt das immer. :-)

Palenque - die moderne Stadt



Palenque selbst liegt im mexikanischen Bundesstaat Chiapas und ist eine ganz normale typische moderne Stadt, wie man sie in Entwicklungsländern häufig findet. Sie hat eine gewisse Infrastruktur, aber ohne die nur wenig außerhalb gelegene archäologische Fundstätte der alten Mayastadt wäre ich eher nicht hingefahren. Ich hatte zwei Jahre zuvor einige der anderen Mayastädte Mexikos besucht (u.a. Chichén Itzá und Uxmal) und war gespannt auf diese sehr gut erhaltene Anlage.

Als nächstes stand also die archäologische Zone, die Ruinen von Palenque auf dem Plan: Die Minibusse fahren an der Hauptstraße los, man hält sie einfach an, 7 Peso.

Der Eintritt in die archäologische Anlage kostet 35 Peso. Zur Besichtigung sollte man auf jeden Fall einen ganzen Tag einplanen.

Palenque

Die Ruinen sind phantastisch, sie wirken irgendwie mystisch, wir waren total begeistert und konnten nur noch flüstern, so bewegt waren wir.

Tolle Landschaft, Dschungel, schöne Ruinen, tolle Stimmung. Auch schön: Es war überhaupt nicht voll, ganz anders als z.B. Chichén Itzá, das ich auch schön finde, das aber doch sehr überlaufen ist.

Palenque - Impressionen

Wir sind sehr viel herumgelaufen, es gibt auch eine Quelle, eine Hängebrücke, interessante Flora, usw. Auch Affen soll es geben, gehört haben wir wohl welche, aber nicht gesehen. Das meiste ist nicht abgesperrt, man kann über Ruinen klettern und auch in Gebäude herein.

Ich konnte mich gar nicht satt sehen... :-)

Palenque - Impressionen
Am Nachmittag war dann Zeit für etwas Siesta-Mittagsschlaf auf einer Ruine - die Nachtfahrt im Bus war doch nicht so erholsam gewesen...

Palenque - Impressionen


Um 16:45 sind wir vom Aufseher zum Ausgang geschickt worden, sie schließen um diese Zeit.

Wir sind zurück nach Palenque und haben ein einfaches, aber sehr leckeres Abendessen nahe dem Busterminal verdrückt. Ich hatte eine super Guacamole (20Mex$), etwas zähes Rindfleisch mit Tomaten-Zwiebel-Mix drauf und Kartoffelecken (33$) sowie ein lokales Bier (12$). Müde von den vielen Eindrücken sind wir früh ins Bett.

Dies ist Teil eines Reiseberichts über meine zweieinhalbwöchige Reise nach Mittelamerika mit einer Segelkreuzfahrt auf der Star Clipper und einer individuellen Tour. Details dazu sowie Links zu den anderen Tagen finden sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin