Samstag, 19. März 2022

Flug mit Emirates von München nach Dubai

Über die Website des Flughafens hatte ich zuvor einen terminalnahen Parkplatz in einem Parkhaus gebucht. Alternativ gibt es billigere Parkplätze mit Zubringer, entweder vom Flughafen oder von privaten Anbietern organisiert. Da unser Rückflug relativ spät war und ich am selben Abend noch heim wollte, habe ich mich für die schnellste aber auch teuerste Option entschieden. Tipp: Meist lohnt es sich, den Parkplatz frühzeitig zu buchen. Kurz vor knapp kann man Glück haben (hatte ich im Januar) oder es wird teuer.

Anreise zum Flughafen und Parken 

Wir hatten diesmal P20, der sich hier auf dem Foto vom Atrium des Münchner Flughafens aus hinten rechts erkennen lässt. Wer für den Flug noch Tests braucht, bekommt Schnell- oder PCR-Tests am Flughafen, das kostet natürlich eintsprechend Gebühr.

Flughafen München - Atrium zwischen Terminal 1 und 2 mit Parkhaus P20 im Hintergrund

Emirates fliegt ab Terminal 1, das ist halbwegs gut ausgeschildert. 

Mit Emirates nach Dubai

Die staatliche Fluggesellschaft des Emirates Dubai wurde 1985 gegründet und ist heute eine der größten und bedeutendsten Airlines. Sie gewinnt oft Preise von Vielfliegern usw. für ihren guten Service und die modernen Flugzeuge. Ihr Basis ist der Flughafen Dubai (DXB), sie fliegt mehrmals täglich nach Deutschland, Österreich und die Schweiz und hat ein international gut ausgebautes Netz. Für Flüge nach Ost-/Südostasien, Afrika oder in den pazifischen Raum nutzen viele Emirates oder einen anderen der arabischen Carrier, da man gute Umstiegsverbindungen hat. Man kann 48 Stunden vor dem Flug online einchecken und ggf. den Sitzplatz ändern. Im Terminal herrscht FFP2-Maskenpflicht, wie überall in Bayern in Innenräumen. Aber das ist genauso wie die Anforderungen für den Flug Schwankungen unterworfen, also bitte informiert Euch immer aktuell! 

Derzeit gibt es zwei tägliche Flüge nach Dubai, einer mit meinem liebsten Fluggerät, dem A380, einmal mit der Boeing 777-300ER, die wir für Hin- und Rückflug erwischt hatten. Emirates betreibt mit 153 Flugzeugen die weltweit größte Flotte von Boeing 777. Unsere Maschine hatte 3 Klassen; beim Einsteigen konnte man einen Blick in die Erste Klasse werfen und wurde durch die Business Class geleitet. Hier ein Blick von Reihe 35 nach vorne.

Emirates Boeing 777 Economy Class mit Sternenhimmel


Besonders gut hat mir gefallen, dass am blauen Himmel Sterne funkeln, wenn es dunkel ist. Ich bin Economy geflogen. Die knapp 6 Stunden kriegt man, finde ich, gut rum: Es gibt viele Filme, auch auf Deutsch, zwischendurch etwas zu essen und wer Glück hat, kann sogar ein wenig schlafen oder die Route beobachten.

Die Bordunterhaltung von Emirates ist als eine der besten ausgezeichnet, neben 4.500 Kanälen mit Filmen, Fernsehshows und Musik findet man Videospiele oder natürlich die Airshow mit Informationen über den Flug sowie Außenkameras, die gute Dienste leisten, wenn man nicht am Fenster sitzt. Man kann vor dem Flug seine Favoriten auswählen, sich auf dem Flug mit dem WLAN verbinden, den Sitz zuordnen und den favorisierten Film anschauen.

Emirates Boeing 777 Bordunterhaltung




Was das Essen angeht: Im Prinzip gibt es ja weltweit im Flieger entweder Chicken oder Beef... ;-) Wer mag, bucht ein paar Tage vor dem Flug ein Sonder-Essen, z.B. vegetarisch oder laktosefrei.

Diesmal habe ich mich für das Standardessen und Hühnchen entschieden. Es nannte sich 'Chicken in demi-glace cream sauce, served with steamed carrots, leeks and spätzle with parsley'. Davor gab es Couscous Salat (unten links) und einen Schoko-Brownie mit Salzkaramellsauce.

Flug mit Emirates: Chicken

Wasser gab es genügend. Beim Fliegen sollte man viel Wasser trinken; ich hatte mir zusätzlich noch eine Flasche Wasser aus dem Flughafen mitgebracht (kann man kaufen oder sich eine mitgebrachte mit dem guten Münchner Trinkwasser füllen). Mit dem Bier hatte ich gehofft, dass ich einschlafen kann. ;-)

Dies ist Teil meines Berichts über meine 10tägige Reise nach Dubai mit Besuch der Expo und etwas Arbeit sowie Erholung. Allgemeine Informationen zu der Reise, Tipps und Links zu den anderen Tagen finden sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. die IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden sich in der Datenschutzerklärung auf dem Blog und in der Datenschutzerklärung von Google.