Sonntag, 18. Januar 2009

Wintersportort Sälen, Dalarna

Sälen ist Schwedens bekanntester Wintersportort und liegt im schönen Dalarna. Hierzulande ist Sälen eher als Startort des Wasalaufs bekannt, in Schweden kennt jedes Kind den Ort und die Region: Die meisten meiner schwedischen Bekannten waren dort schon zum Skilaufen; manche haben sogar Ferienhäuschen dort und fahren nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer hin; dann aber eher zum Wandern.

Sälen bietet über 100 Abfahrten in vier Hauptskigebieten, die allerdings nicht wirklich mit den Alpen oder schweren Pisten in Hochgebirgen vergleichbar sind. Daher eignet sich das Wintersportgebiet für die kinderlieben Schweden auch super als Familienurlaubsort und ist zur Saison auch relativ voll. Meist liegt Schnee; Sälen gilt als relativ schneesicher, obwohl es ja nicht so sehr weit im Norden liegt, wenn man sich die Schwedenkarte anschaut. Neben Urlaubsattrationen gibt es dort auch ein Konferenzcenter mit guter Kapazität, daher war ich ein paar Tage dort und möchte hier einige Impressionen teilen.

Anfahrt nach Sälen

Von Göteborg aus ist man für die knapp 500 km nach Sälen über 6 Stunden unterwegs und sieht vor allem Straße und Wald, ab und zu auch Wasser. Wer mit dem Auto anreist, kann sich alternativ auch überlegen, mit der Fähre nach Oslo zu fahren.

Sälen - Skipiste

Wenn man ankommt und es noch hell ist, erkennt man sanfte Hügel und Berge mit Skiliften und Pisten.

Hier ein paar Eindrücke:

Sälen - Skipiste

Sälen - Skipiste

Am unteren Bild erkennt man, dass auch außerhalb der Saison Familien mit kleinen Kindern dort Urlaub machen und die Kinder auf Schlitten oder im Kinderwagen durch die gute Winterluft spazieren fahren. Die Häuser rechts enthalten Ferienwohnungen, man hat es also auch nicht weit zur Skipiste. Ich habe auch Leute mit Schneeschuhen gesehen. Zum Herumspazieren sollte man stabile Wanderschuhe mit groben Sohnen oder Schneeketten für die Schuhe (gibt's in Schweden zu kaufen) anziehen; es wird nicht gestreut und ist teils ganz schön glatt und vereist, oft versteckt unter Schnee.

Spannend fand ich, dass es im Norden ja so schnell dunkel wird und man daher wenig Möglichkeit hat, bei Tageslicht Ski zu fahren. Die Pisten sind gut beleuchtet und wie man sieht ist auch bei Dunkelheit einiges los! Es gibt auch überall kleine Hütten zum Einkehren, da gibt's auch überall heißen Glögg.

Sälen - Skipiste bei Dunkelheit

Im Ort selbst findet man alles an Infrastruktur, was man sich so vorstellen kann. Es gibt Restaurants, ein Kino und einige Einkaufsmöglichkeiten.

Wir waren in der Ski Lodge Lindvallen untergebracht, in kleinen Appartments, die eine gute Mischung aus rustikal und nordisch-modern darstellten.

Ski Lodge Lindvallen - Eingangsbereich

Ich war mit Kolleginnen zusammen zu sechst in einem der 45qm-Appartments. Da hört man natürlich, wenn jemand nach etwas zu viel Glögg in der Nacht schnarcht... ;-)

Ski Lodge Lindvallen - Mehrbett-Appartment

Davon abgesehen fand ich es gut, auch die Betten sind sehr bequem. Gut gefallen hat mir auch der offene Barbereich in der Ski Lodge, wirklich direkt an der Piste. Man bekommt auch alkoholfreies, der Kaffee z.B. hat mir sehr gut geschmeckt.

Ski Lodge Lindvallen - Barbereich

Damit man nicht vergisst, dass man sich in Nordeuropa befindet, hängt auch ein ausgestopfter Elchkopf an der Wand. Der war ganz schön groß und beeindruckend!

Ski Lodge Lindvallen - Barbereich

Neben Skifahren lohnt sich auch eine Tour mit Hundeschlitten. Das habe ich in einen separaten Bericht gepackt: Hier entlang.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin