Samstag, 17. Januar 2009

Hundeschlittentour in Schweden

Neben Winterwanderungen, Skifahren oder Langlauf gibt es noch weitere Möglichkeiten, etwas frische Luft und winterliche Natur zu erleben: Hundspann auf Schwedisch, Hundeschlittenfahrt auf Deutsch.



Dafür gibt es einige Anbieter in Schweden, die man heutzutage gut über Internetrecherchen finden kann, oder die man über Reiseveranstalter buchen kann. Was ich gehört habe, sind sie eigentlich alle empfehlenswert und sehr motiviert, den Besuchern schöne Erlebnisse in der fast unberührten Natur zu bieten.

Meist fährt man eine lange Zeit über die typischen winterlichen Straßen, die nicht gestreut sind, also über festgefahrene Schneedecken, bis man zu einem der Anbieter, in meinem Fall zu einem kleinen Hundeschlittentour-Häuschen (nicht allzu weit entfernt von Sälen) kommt. Es ist alles relativ einfach und naturnah.



Die Hunde werden angespannt, ein Hundeführer ist vorne und zwei bis drei Teilnehmer sitzen im Schlitten. Dann geht's los mit der Tour durch traumhafte winterliche Landschaften.


Tipp: Wichtig ist, dass man sich warm anzieht, auf jeden Fall auch an eine Mütze denken! Dadurch, dass man sich selbst nicht bewegt, es aber durch eisige Temperaturen, Wind und Schnee geht, fängt man sonst leicht zu frieren an. Also: Warme Kleidung, Handschuhe, Schal, Mütze!

Ich bin vom bekannten schwedischen Wintersport-Resort Sälen zur Hundeschlittentour. Mein Bericht über Sälen findet sich hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin