Donnerstag, 23. Mai 2013

Stippvisite Marienbad

Marienbad, tschechisch Mariánské Lázně, ist neben Karlsbad und Franzensbad eines der drei bekannten Bäder im westböhmischen Bäderdreieck.

Alle Bäder haben eigene Heilquellen und sind seit Jahrhunderten für ihre Kuren bekannt. Schöne Gebäude im Zuckerbäckerstil, herrliche Kurparks, moderne professionelle Hotels und Kuranwendungen, Wellnessbehandlungen, gutes Essen und ein kulturelles Veranstaltungsprogramm - alles ist vorhanden.

Marienbad

Ich kannte bisher nur die beiden anderen, so war ich froh, als sich die Gelegenheit bot, einmal Marienbad einen kurzen Besuch abzustatten. Leider hatten wir Pech mit dem Wetter und es regnete.


Marienbad ist von Deutschland aus bequem mit dem Auto zu erreichen, man fährt durch viel Natur und Wälder, es ist aber immer gut ausgeschildert. Von den drei Kurbädern ist es das hügeligste, ich würde deshalb einen Kuraufenthalt nur Gästen empfehlen, die gut zu Fuß sind.


Ein längerer Spaziergang lohnt, es gibt wirklich sehenswerte Bauten und Kuranlagen. In der Stadt selbst entspringen laut Onkel Wiki 40 Heilquellen, in der Umgebung rund 100 weitere. Die Mineralquellen sind reich an Kohlensäure und Mineralsalzen. Empfohlen werden Trinkkuren, Moorbäder und andere Behandlungen gegen Atmungs-, Stoffwechsel- und Nierenerkrankungen, Verspannungen und Schmerzen im Bewegungsapparat.


Es gibt wunderschöne Hotels und Sanatorien, größtenteils schick renoviert. Auch wenn man nur eine Nacht bleibt, findet man Unterkünfte. Wir haben im Hotel Villa Sonnenstrahl übernachtet, das ich empfehlen kann. Es gibt dort keine Zimmer, sondern ganze Appartments. Der Chef ist sehr sympathisch und hat uns das ganze Hotel gezeigt und viel über die Renovierung und über Marienbad erzählt. Auch Kuranwendungen, Massagen usw. werden angeboten bzw. vermittelt.

Begeistert hat mich die gusseiserne Kolonnade aus dem Jahr 1869, in der wir abends fast allein waren.


Sonntag, 5. Mai 2013

Transatlantik-Seereise Florida-Rom

Da der Winter dieses Mal sehr lange dauerte und es im März und April immer noch so kalt war und wir die letzten Wochen recht viel Stress hatten, entschlossen wir uns, ein wenig auszuspannen und in die Wärme zu fliegen. Los ging's am 10. April.

Da Seereisen so entspannend sind und es zu dieser Jahreszeit die günstigen Transatlantik-Kreuzfahrten gibt, bei denen die Schiffe von ihren Winterquartieren in der Karibik oder Südamerika ins Mittelmeer repositioniert werden, lag es nahe, eines dieser Angebote zu wählen.

Celebrity Silhouette vor den Bahamas
Im Herbst 2011 waren wir mit dem damals nagelneuen Schiff Celebrity Silhouette von Rom nach New York gefahren, was uns damals sehr gut gefallen hatte. Das Schiff ist sehr schön, so wie es uns vom Stil her gefällt: modern, puristisch, viele angenehme Details, gut durchdacht, mit einem entspannten Hauch Luxus.

Transatlantik-Kreuzfahrt mit Celebrity Silhouette April 2013 / Foto: CelebrityDa es vom Termin her passte, habe ich zugeschlagen und wir buchten die Transatlantik-Route mit der Silhouette vom Port Everglades in Fort Lauderdale (dort war die Silhouette den Winter über stationiert und fuhr regelmäßig in die Karibik) nach Rom.

Abfahrt war am 14. April, Ankunft in Rom 15 Nächte später, am 29. April. Es gab nur 4 Stopps auf dem Weg, kurz nach der Abfahrt auf einer Privatinsel der Reederei auf den Bahamas, dann auf zwei weiteren karibischen Inseln, nämlich Puerto Rico und St. Maarten und nach 6 Seetagen schließlich das erste Mal in Europa, auf Madeira, bevor es dann durch die Straße von Gibraltar ins Mittelmeer und nach Rom ging.

In Rom haben wir noch einige Nächte verbracht, auch einen Ausflug nach Ostia gemacht, und sind dann zurück geflogen.

Hier unsere Route im Detail:


So nach und nach stelle ich vielleicht noch einzelne Fotos und Infos rein und verlinke sie hier. Ein paar Impressionen von Rom finden sich auch hier auf meinem Foodblog.

Erholung an Deck der Celebrity Silhouette
Wir sind mit Lufthansa ab Düsseldorf direkt nach Miami geflogen und haben den Rückflug verfallen lassen, weil dies billiger war als ein One-Way-Ticket zu kaufen. Zurück sind wir ebenfalls mit Lufthansa von Rom nach Düsseldorf, innerhalb Europas kann man Tickets problemlos und für gute Preise nur für eine Strecke kaufen.

Die Kreuzfahrt kann man auf meiner Website Barbaras-Reiseportal (bei Amondo) buchen, die Hotels in Florida und Rom ebenfalls, genauso wie den Flughafenparkplatz bei Airparks über Holiday Extras.

Wir hatten Kabine #1016, die hatte ich so gewählt, dass wir möglichst viel Sonne abbekommen, was geklappt hat. Nicht vergessen, für die USA ein Esta-Visum zu beantragen oder das bestehende zu aktualisieren! Für den Rest der Reise reicht der Reisepass, der bei Reiseende noch mindestens 6 Monate gültig sein sollte.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin