Sonntag, 13. März 2016

Stippvisite Hildesheim: St. Michaelis

Nicht weit von der A7 südlich von Hannover liegt Hildesheim. Am besten nimmt man die Ausfahrt 62 nach Hildesheim, von dort sind es knapp 4 km bis zur Michealskirche oder der Klosterstraße, die man als Ziel ins Navigationsgerät eingeben kann, falls es die Sehenswürdigkeit nicht kennt. Ansonsten ist St. Michaelis gut ausgeschildert und auch am UNESCO-Welterbe-Symbol auf braunen Straßenschildern zu erkennen.

Bereits 1985 wurde St. Michaelis zusammen mit dem Hildesheimer Mariendom in die Welterbe-Liste der UNESCO aufgenommen, als Zeugnis einmaliger vorromanischer Architektur und Kunst.

Hildesheim: St. Michaelis

Ottonische Vorromanik


Die Vorromanik als Übergang zwischen antiker Formenwelt und Romanik wird in Deutschland nach den jeweiligen Herrscherdynastien untergliedert: Nach der karolingischen Architektur haben wir es zwischen 920 und 1024 mit der ottonischen zu tun, und St. Michaelis ist ein Paradebeispiel dafür.

Donnerstag, 10. März 2016

Lese-Tipp: Alleinreisende Frauen

Heute gibt's einen Tipp von mir für alle, die sich dafür interessieren, ob bzw. wie einfach es ist, als alleinreisende Frau die Welt zu erkunden.

Ivana, die Weltenbummlerin, hat eine Mini-Serie erstellt mit, wie sie findet, "beeindruckenden" Frauen über 40, die alleine reisen. Dort erzählt sie über ihr Projekt: Sie hatte auf Reisen das Gefühl, dass Frauen in ihrem Alter nicht mehr solo unterwegs sind. Also hat Ivana aufgerufen, sich zu melden - wer ist über 40 und reist alleine, warum, welche Erfahrungen hat man damit gemacht, wie kann man andere ermutigen, es nachzutun. 22 Frauen berichten in dieser Miniserie, warum sie (ab und zu) alleine reisen.

Im aktuellen dritten Teil bin ich auch dabei, mit einem Auszug des eigentlich längeren Interviews, das bald als E-Book erscheinen wird. Beeindruckend finde ich mich ja nicht, eher normal, aber das kommt sicher darauf an, wie man sich selbst sieht.

Barbara beim Fotografieren in einem Park in Suzhou

Über 40 kann ich nicht mehr verleugnen, wenn ich mir das Foto anschaue, das ich Ivana gemailt habe, und das auch schon wieder 2 Jahre alt - die Falten könnte man sicher wegspritzen oder wegoperieren, aber ich finde ja, dass man mit dem Alter immer interessanter wird. Lebenserfahrung darf man auch Frauen ansehen, und bei den heutigen Möglichkeiten sind zahlreiche spannende Erlebnisse dabei, die man Menschen auch ansehen darf.

Ich reise ja nicht immer alleine, sondern oft zu zweit oder in Gruppen, aber alleine unterwegs zu sein bedeutet eine andere Art von Freiheit, die mich am meisten prägt.

Stöbert Euch mal durch die Interviews und klickt weiter zu den interessanten Frauen. Toll, was man da alles liest und erfährt!

Sonntag, 6. März 2016

Wanderung im Höllental

Auch im Winter lassen sich super Wanderungen unternehmen, gerade auch im Frankenwald.

Wichtig ist ein gewisser Zwiebellook, wenn doch mal die Sonne durchkommt und man an einer geschützten Stelle marschiert, kann man dann Pulli oder Jacke ausziehen. Wenn noch Schnee liegt, ziehe ich meine hochgeschlossenen Bergstiefel an, eigentlich. Denn kürzlich sind sie kaputt gegangen, ich habe also doch die normalen angezogen und bekam beim Querfeldeingehen doch ein wenig Schnee hinein. ;-)

Wanderung im Höllental

Der Frankenwald im nördlichsten Teil Bayerns lohnt das ganze Jahr über. Seit letztem Herbst ist der Frankenwald mit dem Siegel "Qualitätsregion Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet und damit ayerns erste Qualitätswanderregion.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin